Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Das war der Wahltag: «Linksrutsch» im Aargau

Der grosse Wahltag im Aargau ist vorbei. In der Kantonsregierung sind 4 von 5 Sitzen besetzt, Markus Dieth (CVP) schafft den Einzug in die Kantonsregierung. Bei den Parlamentswahlen verlieren die Mitte-Parteien, vor allem CVP und BDP. Die Sozialdemokraten legen zu. Eine veritable Überraschung.

  • Regierungsrat: Die drei bisherigen Regierungsmitglieder Urs Hofmann (SP), Stephan Attiger (FDP) und Alex Hürzeler (SVP) werden im Amt bestätigt
  • Regierungsrat: Der Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth (CVP) schafft den Sprung in die Regierung bereits im ersten Wahlgang. Er tritt quasi die Nachfolge von Finanzdirektor Roland Brogli (CVP) an.
  • Der fünfte Sitz in der Regierung wird erst im 2. Wahlgang am 27. November besetzt. Alle weiteren Kandidaturen haben das absolute Mehr verpasst.
  • Am meisten Stimmen erhält Franziska Roth (SVP), gefolgt von Yvonne Feri (SP). Dahinter liegen Maya Bally (BDP) und Robert Obrist (Grüne).
  • Grossratswahlen: Die SP gewinnt 5 Sitze im Aargauer Kantonsparlament und ist neu wieder die zweitstärkste Kraft. SVP und FDP stagnieren.
  • Die politische Mitte verliert (CVP -2 Sitze, BDP -2 Sitze, GLP -1 Sitz)

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 19:17

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Interesse. Der Liveticker ist damit abgeschlossen.

  • 19:16

    Lesestoff zu den Aargauer Wahlen

    Der grosse Wahltag im Aargau ist vorbei, nun stehen Siegesfeiern oder Wundenlecken auf dem Programm. SRF informiert Sie umfassend über Resultate und Reaktionen und bietet Vertiefung.

    • Alle Reaktionen zu den Regierungswahlen und ein Ausblick auf die taktischen Überlegungen der Parteien finden Sie in diesem Artikel.
    • Eine Analyse zum Linksrutsch im Parlament und eine Auswahl von prominenten Namen im Grossen Rat (Ab- und Neuwahlen) finden Sie ebenfalls.
    • Die Resultate sind zusammengefasst in weiteren Artikeln: Regierungswahlen und Grossratswahlen.
    • Die Tagesschau von SRF1 informiert Sie um 19:30 Uhr über den Ausgang der Aargauer Wahlen. Das «Regionaljournal Aargau Solothurn» von Radio SRF1 informiert sie am Montagmorgen wieder ab 06:32 Uhr.
    Markus Dieth mit vielen Mikrofonen vor dem Kopf
    Legende: Medienrummel um den neu gewählten Regierungsrat Markus Dieth (CVP). SRF
  • 18:54

    Die Grossratswahlen in der Tagesschau

    Legende: Video Aargauer SP ist wieder zweitstärkste Kraft abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
    Aus Tagesschau am Vorabend vom 23.10.2016.
  • 18:46

    Regierungsratswahlen in der Tagesschau

    Legende: Video Aargauer Regierung noch nicht komplett abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
    Aus Tagesschau am Vorabend vom 23.10.2016.
  • 17:25

    Die Wahlresultate in der Übersicht

    Die Aargauer Wahlen sind entschieden: Lesen Sie hier alles zu den Regierungsratswahlen und hier alles zu den Grossratswahlen.

    Vier Regierungsräte mit Blumensträussen
    Legende: Diese vier sind gewählt: Die Regierungs- und Parlamentswahlen im Aargau sind entschieden. Keystone
  • 16:35

    Energie für Markus Dieth

    Der Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth ist neu in der Aargauer Regierung. Nach dem Blumenstrauss gibt es auch andere Geschenke...

  • 16:22

    Franziska Roth tritt noch einmal an - wahrscheinlich

    Franziska Roth soll im 2. Wahlgang am 27. November noch einmal antreten. Das sagt SVP-Kantonalparteipräsident Thomas Burgherr gegenüber SRF.

    «Ich gehe davon aus, dass Franziska Roth in den zweiten Wahlgang steigt nach diesem hervorragenden Resultat». Und weiter: «Ja, wir kommen.»

    Burgherr wünscht sich, dass die FDP auf eine eigene Kandidatur verzichtet. «Das wäre Gift für die bürgerliche Seite». Man habe der FDP jetzt gezeigt, dass man auf die richtige Kandidatin gesetzt habe.

    Legende: Audio Thomas Burgherr (SVP) zur Kandidatur Roth (23.10.2016) abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
    01:55 min, aus Regi AG SO vom 23.10.2016.
  • 15:58

    5 Sitze mehr für die SP

    Die Sitzverteilung im Grossen Rat ab 2017:

    • SVP – Schweizerische Volkspartei: 45 / +-0
    • FDP.Die Liberalen und Jungfreisinnige: 22 / +- 0
    • SP – Sozialdemokratische Partei, JUSO und Gewerkschaften; 27 / +5
    • CVP – Christlichdemokratische Volkspartei: 17 / -2
    • Grüne: 10 / +-0
    • glp – Grünliberale Partei: 7 / -1
    • BDP – Bürgerlich-Demokratische Partei; 4 / -2
    • EVP – Evangelische Volkspartei: 6 / +-0
    • EDU – Eidgenössisch-Demokratische Union: 2 / +- 0
  • 15:52

    Schlussresultat Grossratswahlen

    Jetzt ist es amtlich: Im Aargau kommt es bei den Parlamentswahlen nicht wie erwartet zu einem Rechtsrutsch, sondern eher zu einem «Linksrutsch». Die SP legt um 3,72 Prozentpunkte zu und wird neu wieder zweitstärkste Kraft im Kanton.

    Tabelle
    Legende: Das Schlussresultat um 15:50 Uhr. Printscreen ag.ch
  • 15:27

    Das offizielle Blumenstrauss-Foto

    Vier von fünf Sitzen in der Aargauer Regierung sind besetzt nach dem heutigen Wahltag. Vier strahlende Gesichter haben sich den Fotografen präsentiert.

  • 15:15

    Stimmbeteiligung bei gut 32 Prozent

    Bei den Regierungsratswahlen im Kanton Aargau sind laut Staatskanzlei 32,38 Prozent der Stimmberechtigten an die Urne gegangen.

  • 15:09

    Grossratswahlen: Es fehlt noch ein Bezirk

    Die Bezirke Bremgarten und Baden sind ausgezählt. Im Bezirk Baden kann die SP über 3,7 Prozentpunkte zulegen. Auch die Grünen gewinnen Wähleranteile hinzu (+ 0.89). Die bürgerlichen Parteien SVP (-1,31), FDP und CVP verlieren leicht.

    Im Bezirk Bremgarten ist die Situation anders: SVP und FDP gewinnen hier. Vor allem CVP und BDP müssen herbe Verluste hinnehmen (-2 bzw. -2,4 Prozentpunkte). Auch im Freiämter Bezirk Bremgarten kann die SP mit +2,55 Prozentpunkten deutlich zulegen.

    Es fehlt jetzt noch der Bezirk Aarau.

  • 15:06

    Zweikampf Roth vs. Feri

    Die SVP-Kandidatin Franziska Roth und SP-Kandidatin Yvonne Feri haben das absolute Mehr im 1. Wahlgang deutlich verpasst. Allerdings liegen die beiden Kontrahentinnen hauchdünn nebeneinander: Roth kommt auf 47'791 Stimmen, Feri auf 47'320 Stimmen. Nur 471 Stimmen trennen die beiden also.

    Interessant ein Blick auf die Bezirksresultate: Yvonne Feri siegt in 4 Bezirken, Roth in 7 Bezirken. Feri kann aber vor allem in den «urbaneren» Bezirken punkten: In Aarau, Baden, Brugg und Rheinfelden.

    Noch ist natürlich unklar, welche taktischen Entscheidungen die Parteien im Hinblick auf den 2. Wahlgang treffen. Klar ist aber: In der heutigen Konstellation wird ein Rennen zwischen Roth und Feri ein knappes Rennen.

  • 14:59

    Sie regieren den Aargau in den nächsten 4 Jahren

    Vier lachende Gesichter gibt es inzwischen: Urs Hofmann (SP, bisher), Stephan Attiger (FDP, bisher), Alex Hürzeler (SVP, bisher) und Markus Dieth (CVP, neu) versammeln sich zum Fototermin: Sie haben die Wahl in die Aargauer Regierung im 1. Wahlgang geschafft.

    Der fünfte Sitz wird im 2. Wahlgang am 27. November noch besetzt.

    4 Männer lachend
    Legende: So sieht die Regierung aktuell aus: 4 von 5 Sitzen sind besetzt. Bruno von Däniken/SRF
  • 14:53

    Schlussresultat Regierungsratswahlen

    Die drei bisherigen Regierungsräte und CVP-Kandidat Markus Dieth sind im 1. Wahlgang gewählt. Alle anderen Kandidierenden haben das absolute Mehr verpasst.

    Grafik
    Legende: Das Schlussresultat liegt vor. Printscreen ag.ch
  • 14:39

    Die SP im Höhenflug

    Die Sozialdemokraten gewinnen bei den Aargauer Parlamentswahlen erstaunlich viel Wähleranteile dazu. «Wir haben mit einem Plus gerechnet, aber nicht in diesem Ausmass», sagt Fraktionschef Dieter Egli im «Regionaljournal Aargau Solothurn» von Radio SRF.

    Die Menschen im Aargau hätten wohl aufgrund der aktuellen politischen Diskussionen im Aargau so gewählt: Unter anderem werden Sparmassnahmen im Bildungsbereich diskutiert, gegen die sich SP und Grüne entschieden wehren.

    Kein Wunder also, dass sich Nationalrat und Co-Präsident der Kantonalpartei Cédric Wermuth sowie Nationalrätin und Regierungsratskandidatin Yvonne Feri sichtlich freuen...

    Wermuth und Feri am Lachen
    Legende: Cédric Wermuth und Yvonne Feri: Für einmal nicht im Nationalrat, sondern im Grossratsgebäude in Aarau. SRF
  • 14:31

    Regierungsratswahlen: Die aktuelle Rangliste

    • Urs Hofmann (SP, bisher): ca. 71'000 Stimmen
    • Stephan Attiger (FDP, bisher): ca. 68'000 Stimmen
    • Alex Hürzeler (SVP, bisher): ca. 63'000 Stimmen
    • Markus Dieth (CVP, neu): ca. 48'000 Stimmen

    Der fünfte Sitz in der Regierung bleibt nach dem 1. Wahlgang heute wohl unbesetzt. Damit entscheidet sich die Zusammensetzung der neuen Regierung erst am 27. November (2. Wahlgang).

    • Franziska Roth (SVP, neu): ca. 37'000 Stimmen
    • Yvonne Feri (SP, neu): ca. 35'000 Stimmen
    • Maya Bally (BDP, neu): ca. 28'000 Stimmen
    • Robert Obrist (Grüne, neu): ca. 25'000 Stimmen
    • Ruth Jo. Scheier (GLP, neu): ca. 13'000 Stimmen
    • Jil Lüscher (parteilos, neu) ca. 10'000 Stimmen

    Die restlichen Kandidaturen liegen unter 7000 Stimmen bisher. Ausgezählt sind 9 von 11 Bezirken - es fehlen noch Aarau und Bremgarten.

  • 14:13

    Regierungsratswahlen: 9 von 11 Bezirken ausgezählt

    Neu ist auch der Bezirk Baden ausgezählt - am Resultat ändert sich nichts. Markus Dieth (CVP) liegt immer noch klar über dem absoluten Mehr und wird damit schon im 1. Wahlgang gewählt.

    Grafik
    Legende: Zwischenstand um 14:10 Uhr. Printscreen ag.ch
  • 14:10

    Die grossen Linien zeichnen sich ab

    Im Keller des Grossratsgebäudes warten Politiker und Interessierte auf die letzten Bezirksresultate. Die grossen Linien dieses Wahltags sind aber bereits nach 8 von 11 Bezirken klar: Die politische Mitte erodiert bei den Parlamentswahlen. Die Mitteparteien verlieren. Die CVP vor allem in ihren traditionellen Hochburgen Freiamt und Zurzibiet. Die eigentliche Wahlverlieren des Tages ist aber die kleine Mittepartei BDP.

    Bei den Regierungsratswahlen gibt es keine grossen Überraschungen. Die drei bisherigen Regierungsräte schaffen ihre Wiederwahl problemlos, auch Markus Dieth (CVP) ist so gut wie gewählt.

    Diskussionen im Grossratskeller
    Legende: Journalistinnen und Politiker debattieren Wahlresultate. Bruno von Däniken/SRF
  • 13:55

    Grossratswahlen: Resultat Bezirk Zofingen

    In Zofingen legt die SVP mit 3,4 Prozentpunkten ziemlich deutlich zu und kommt damit auf einen Wähleranteil von knapp 36 Prozent. FDP und Grüne büssen deutlich Wähleranteile ein, die CVP verliert etwas. Auch in Zofingen gehört die BDP zu den klaren Wahlverlieren: Minus 2,4 Prozentpunkte. Und auch in Zofingen gehört die SP zu den Siegerinnen: Plus 2,7 Prozentpunkte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

66 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
    Auch wenn es bei Wahlen nicht nur um Inhalte, sondern auch um Personen geht, zeigen die bisher veröffentlichten Kommentare deutlich die Art des heutigen Politisierens: Attacken auf Lager und Mann, Weglassen von Sachlichkeit. (Punkto Sachlichkeit verhält es sich gleich wie beim Realismus: Sowohl Optimisten als auch Pessimisten reklamieren diese für sich.)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von K. Räschter (K. Räschter)
    Das Schlimmste an dieser Wahl finde ich die Art und Weise, wie die SP auf Stimmenfang ging. Man hat die Leute mit Telefon-Terror belästigt, um sie an die Urnen zu bewegen. Dabei sind doch gerade die SP und andere Linke Parteien die Ersten, welche auf die Barrikaden gehen, wenn Leute durch Telefon-Anrufe von Versicherungen und sonstigen Firmen belästigt werden. Aber wenn es ums eigene Interesse geht, dann blendet dies aus. Finde es darum schlimm, dass Leute solche Parteien noch unterstützen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Welcher "Rutsch" ist doch eigentlich völlig egal, da die vielen - sehr gut vom Volk entlöhnten - PolitikerInnen, alle denselben "Auftrag" haben, dem Volkswohl zu dienen! Das steht allerdings bei den meisten "Parteien" im Hintergrund, da sie sich auf Volkskosten prioritär um Eigeninteressen und Machvergrösserung kümmern, weshalb es zu einer andauernden Volksausbeutung im riesigen, sündhaft teuren, inkontrollierten Verwaltungsapparat mit den unsinnigen, "Kantönlilgeist-Systemen"kam!!??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen