Der Güterbahnhof im Limmattal «kreischt» nicht mehr

Der Rangierbahnhof im Limmattal macht weniger Lärm als früher: Die SBB hat die Bremsanlagen lärmtechnisch saniert. Der Lärm sei mit diesen Massnahmen hörbar weniger geworden, heisst es bei der SBB. Und eine Anwohnerin bestätigt diesen Eindruck.

Die Bevölkerung in der Nähe des Rangierbahnhofs Limmattal muss weniger unter dem Kreischen von Bremsen leiden. Die SBB hat die Bremsen lärmtechnisch saniert. Ende 2012 wurden die letzten der zwölf Gleisbremsen durch lärmreduzierende «Silent Segments» ersetzt, wie die SBB am Montag mitteilte.

Das «Quietschen» hat hörbar abgenommen

Die Fahrgestellte von Güterwagen im Bahnhof Limmattal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die neuen Bremsen «quietschen» weniger: Anwohner des Güterbahnhofs Limmattal bestätigten die positive Meldung der SBB. Keystone

Der «hochfrequente Bremslärm» - also das durchdringende Kreischen - werde damit stark reduziert. Im Frühling findet unter Aufsicht des Bundesamtes für Verkehr eine Lärmmessung statt. Es wird die zweite sein nach einer Messung im Frühling 2012. Der Vergleich der Resultate erlaubt eine Quantifizierung der Verbesserung. Zudem werden mit den Kantonen Zürich und Aargau sowie den umliegenden Gemeinden weitere lärmreduzierende Massnahmen diskutiert.

Dass die Sanierung etwas gebracht habe, höre man auch ohne Messung, heisst es in der Mitteilung. Diesen Eindruck bestätigt gegenüber Radio SRF auch eine Anwohnerin: «Früher habe ich noch öfter etwas gehört, heute nehme ich den Güterbahnhof überhaupt nicht mehr wahr», erklärt sie im Regionaljournal.

Wichtigster Güterbahnhof der Schweiz

Mit der Sanierung erfüllte die SBB Forderungen der Aargauer und Zürcher Gemeinden im Limmattal, die sich gegen das Bremskreischen wehrten. Die Anlage im Limmattal ist der wichtigste Rangierbahnhof für den nationalen Einzelladungsverkehr in der Schweiz. Täglich werden hier rund 2500 Güterwagen zu Zugskompositionen zusammengestellt.