«Die Festzelte werden voll sein – auch bei Regenwetter»

Rothrist bereitet sich auf das Nordwestschweizerische Jodlerfest vor. An drei Tagen werden 20'000 Personen erwartet, davon 2000 Jodlerinnen, Alphornbläser und Fahnenschwinger. Den Organisatoren bereitet das nasse Wetter ein wenig Sorgen – vor allem mit Blick auf die Parkplätze auf dem freiem Feld.

«Zum Glück befindet sich unser Festgelände vor allem auf befestigtem Boden. Die Besucher sollten also mit relativ sauberen Schuhen heimgehen können», ist Bau-Chef Urs Vogel erleichtert. Seine Mannschaft und Mitglieder des Zivilschutzes bauen das sogenannte Jodlerdörfli mit Festzelten, Bars und sanitären Anlagen auf. Dieses entsteht auf dem Areal der Schulanlage Dörfli in Rothrist.

Mehr sorgen machen den Organisatoren des Nordwestschweizerischen Jodlerfestes die Parkplätze. Für diese wurden Wiesen reserviert. Nach den starken Regenfällen der letzten Tage wurde nun Ersatz gesucht. Anstatt im Feld sollen die Autos nun entlang der Strassen und auf anderen geteerten Plätzen abgestellt werden. Besucher müssten damit zwar einige Minuten länger zu Fuss gehen, die abgestellten Autos aber nicht aus den schlammigen Feldern gezogen werden, so Verkehrs-Chef Hansueli Weber.

Nicht so populär wie Schwingen

Gefeiert werde am Jodlerfest aber auch bei Hudelwetter, ist Fritz Baumgartner vom Organisationskomitee überzeugt. In den fünf Festzelten mit insgesamt rund 1400 Plätzen und den Bars werde es abends eng werden. Baumgartner rechnet mit 20'000 Personen an den drei Tagen des Festes, davon 2000 aktive Jodlerinnen, Alphornbläser und Fahnenschwinger.

Ein volkstümlicher Grossanlass wie das Nordwestschweizerische Jodlerfest locke auch heutzutage noch viele Besucher an. Viele Jodlerclubs hätten zwar Nachwuchssorgen, Fritz Baumgartner sieht aber einen Aufwärtstrend. So populär, wie der Schwingsport in den letzten Jahren, sei das Jodeln allerdings noch lange nicht.

Dieser Unterschied zeigt sich laut Baumgartner auch bei der finanziellen Situation. Man sei auf Sponsoren angewiesen. Ein Anlass in der Grösse des Jodlerfests in Rothrist verfüge über ein Budget von einer halben bis einer Million Franken. Alleine die Arena an einem Eidgenössischen Schwingfest koste ein Mehrfaches.

Der Zugang zum Festgelände in Rothrist ist an allen Tagen kostenlos. Für die Wettbewerbe der Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger sind Tages- und Festkarten erhältlich.