Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Die Luft scheint draussen beim FC Aarau und beim FC Wohlen

Der FC Aarau kämpft gegen den Abstieg in die Challenge League. Dort verliert Wohlen gerade den Anschluss an die Spitze. Und Aufsteigen ist ohnehin kein Thema im Freiamt, weil die Lizenz fehlt. Eine Befindlichkeits-Analyse zum Aargauer Spitzenfussball.

Spielerduell um den Ball
Legende: Auch gegen GC fand der FC Aarau kein Rezept. Der Verein muss nun auf ein Wunder hoffen. Keystone

Zwei Vereine, zwei Befindlichkeiten, aber vielleicht schon bald in einer Liga vereint: Der FC Aarau kämpft gegen den Abstieg aus der Super League in die Challenge League.

Dort erlebt der FC Wohlen mit seinem Trainer Ciriaco Sforza einen sportlichen Höhenflug. Nach dem Höhenflug gibt's aber keine Landeerlaubnis für die Super League. Der Verband verweigert dem Club die Lizenz für die höchste Liga, und Wohlen akzeptiert das auch.

Schlagwort Motivation

Doch momentan scheint sich die Frage nach dem Aufstieg sowieso von alleine zu erledigen: Am Samstag hat Wohlen gegen Lausanne zu Hause mit 4:5 verloren und im Kampf um den Anschluss an die Tabellenspitze Terrain eingebüsst. Das sei Nebensache, sagt Sforza: «Wir haben bisher eine super Saison hingelegt. Mit einer Top-Einstellung wollen wir die Meisterschaft nun durchziehen.»

Auch der FC Aarau würde die Motivation gerne hochhalten, allerdings fällt das mit jeder Niederlage schwerer. Nach dem 0:1 vom Samstag gegen die Grashoppers Zürich ist die Luft in der Super League sehr dünn geworden. Aarau-Captain Sandro Burki glaubt schon gar nicht mehr an eine Wende zum Guten und auch Trainer Raimondo Ponte fällt es schwer, eine positive, kämpferische Haltung rüberzubringen.

Es riecht im Aargau stark nach Derby – noch vier Runden bleiben zu spielen, dann weiss man, ob es nächste Saison zu den Begegnungen Aarau – Wohlen kommen wird. Wenn ja, dann eher in der Challenge League als in der Super League.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.