Ein Ja zum Abriss der Kirche in Villmergen

Auf dem Areal der reformierten Kirche in Villmergen soll eine Überbauung entstehen. Dafür hat sich die Kirchgemeindeversammlung entschieden. Nun werden die Details ausgearbeitet.

Kirche Villmergen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Ende der Kirche in Villmergen ist besiegelt. Die Kirchgemeindeversammlung stimmte für einen Abriss. www.ref-kirche.ch

Vier Stunden lang hat die Kirchgemeindeversammlung der Reformierten Kirchgemeinde Wohlen über die Zukunft der Kirche in Villmergen kontrovers diskutiert. Keine Chance hatte ein Antrag, die Kirche beizubehalten.

Die Versammlung hat sich dafür ausgesprochen, das Land im Baurecht zu verkaufen und darauf eine Überbauung zu realisieren. Die Kirchenpflege soll Verhandlungen aufnehmen mit einem Investor, zum Beispiel der Pensionskasse Prosperita aus Münsingen. Diese ist interessiert, das Areal für 2,4 Millionen Franken zu kaufen.

Der Investor möchte auf dem Areal der Kirche 26 bis 28 altersdurchmischte Wohnungen bauen. In der Überbauung soll es ein Mehrzweckraum geben, den die Kirche mieten oder kaufen, und für ihre Zwecke nutzen kann. Dies verlangt der obsiegende Antrag.

Definitiver Entscheid 2017

Nun werden die Details ausgearbeitet. Im Juni 2017 fällt der definitive Entscheid. Dann gibt es noch einmal eine Kirchgemeindeversammlung

Die Kirche und das Pfarrhaus in Villmergen sind über 50 Jahre alt und in einem schlechten Zustand. Eine Sanierung würde im Minimum eine Million Franken kosten. Aus diesem Grund suchte die Kirchenpflege nach Alternativen. Die Kirche in Villmergen gehört zur Reformierten Kirchgemeinde Wohlen.