Erdwärme im Aargau: Online schauen, ob es geht

Sie möchten Ihre Heizung auswechseln und dazu die Erdwärme «anbohren»? Nun können Sie im Internet nachsehen, ob Ihre Liegenschaft dafür überhaupt geeignet ist. Ein neues Angebot des Aargauer Baudepartements macht es möglich. Ganz ohne Papier läuft es aber nicht.

Erdwärme-Bohrung neben neuem Mehrfamilienhaus (Baustelle). Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer auch in seinem Garten eine Erdwärme-Bohrung machen möchte, kann sich nun online über die Möglichkeiten informieren. Keystone

Grundsätzlich hängt es vom Aufbau des Untergrundes ab, ob man Erdwärme nutzen kann. Die Wärme oder Kälte kann je nachdem mit einer Erdwärmesonde oder einem Grundwasserbrunnen gewonnen werden. Doch: Es gibt Regeln. In einigen Gebieten ist die Nutzung aus geologischen Gründen nicht möglich oder wegen des Gewässerschutzes verboten.

Nun können Hausbesitzerinnen oder Bauherren im Internet nachsehen, ob ihre Liegenschaft für die Nutzung von Erdwärme geeignet ist. Das Webtool iEWS des Baudepartements kann jeden Punkt im Kanton Aargau bis zu einer Tiefe von 400 Metern beurteilen. Laut Medienmitteilung umfasse das Tool «zahlreiche Informationdienstleistungen, die eine genaue Beurteilung des Standorts inklusive Begründung ermöglichen».

Gesuche weiterhin nur per Post

Wenn ein Bauherr einen geeigneten Standort hat, kann er auch gleich auf der Website des Kantons das entsprechende Gesuch formulieren. Allerdings: Zur Gesuchseingabe muss das Formular weiterhin ausgedruckt werden. Die Behörden akzeptieren vorläufig nur Gesuche per Post. Künftig soll auch eine reine Online-Eingabe möglich sein, heisst es weiter.

Das neue Online-Angebot soll nicht nur kundenfreundlicher sein. Auch die Verarbeitung der Gesuche beim Baudepartement werde dadurch massiv vereinfacht, heisst es beim Kanton.

Video «Mit Erdwärme sparen» abspielen

Mit Erdwärme sparen

3:38 min, aus Schweiz aktuell vom 23.1.2012