Etwas weniger Besucher am Fantoche-Festival Baden

24'000 Besucherinnen und Besucher, leicht weniger als letztes Jahr, hat das am Sonntag zu Ende gegangene Animationsfilmfestival Fantoche in Baden AG verzeichnet.

Eine Comiczeichnung, die eine riesige Fliegenklatsche in einem dreckigen Wohnzimmer zeigt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Das Leben ist hart» von Simon Schnellmann hat den Preis als bester Schweizer Film gewonnen. zvg

In sechs Kinosälen mit total 1307 Plätzen liefen während der sechs Festivaltage insgesamt 14 Premieren-Langfilme und 321 Kurzfilme aus 23 Ländern. Diverse Workshops, Ausstellungen und vier Party-Nächte «machten aus Baden eine pulsierende Festivalstadt», teilten die Organisatoren weiter mit.

Zahlreiche Preisträger

Gewinner auf Bühne Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Bild: Die Fantoche Gewinner 2016. Das Filmfestival hatte dieses Jahr leicht weniger Besucher. zvg/Fantoche

Vor allem das Interesse an den Langfilmpremieren von «Ma vie de Courgette» und «Kubo and the Two Strings» sei gross gewesen. Die Vorstellungen seien innert kürzester Zeit ausverkauft gewesen und hätten das Publikum begeistert.

Im Internationalen Wettbewerb ging der Hauptpreis an «Before Love» des Russen Igor Kovalyov. Als «Best Swiss» wurde «Das Leben ist hart» von Simon Schnellmann geehrt. Im Kinderfilm-Wettbewerb gewann Lucie Sunkova mit «L'arbre» den Kinderjury-Preis, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten.