Zum Inhalt springen

Header

Video
Die letzte Swisscom-Telefonkabine der Schweiz ist abgebaut
Aus Schweiz aktuell vom 28.11.2019.
abspielen
Inhalt

Fall fürs Museum Die letzte Telefonkabine der Schweiz ist abgebaut

Nach 138 Jahren verschwindet das letzte Publifon in der Schweiz. Die letzte Telefonkabine in Baden ist Geschichte.

Zeit der Schweizer Telefonkabinen: In den 90er-Jahren gab es fast 60'000 Telefonkabinen in der Schweiz. Dann kam die Mobiltelefonie und das Handy und veränderten alles. Viele Standorte wurden in der Folge abgebaut. In den 90er-Jahren stand durchschnittlich mehr als ein Gerät pro Quadratkilometer Fläche in der Schweiz. Aber von 2004 bis 2016 ist gemäss Swisscom die Anzahl Gespräche um 95 Prozent zurückgegangen. Ähnliche «Technologie-Karrieren» legten Erfindungen wie der Discman oder das SBB-Kursbuch hin.

Legende:
Entwicklung der Publifone seit 2000: Als Publifone gelten sämtliche öffentlichen Fernsprechzellen mit Vorauszahlung (Münzen und Telefonkarten). Die Zahl der öffentlichen Publifone (Telefonkabinen) ist ebenso rückläufig wie die der privaten Publifone bei Unternehmen, etwa in Restaurants. Bundesamt für Kommunikation

Aus für die letzte Telefonkabine in Baden: 1969 montierten Mitarbeiter der PTT damals die Kabine in Baden AG, die nun abmontiert wird. Nun wird sie ein Fall fürs Museum. Sie kommt ins Museum für Kommunikation in Bern. Im Depot wird sie zuerst gereinigt, fotografiert und dokumentiert. Erst dann kann man sie im Museum besuchen.

Wie viele Liebesschwüre durfte ich über meinen Apparat leiten?
Autor: Letzte TelefonkabineBaden

«Wie viele Liebesschwüre und sehnsüchtigen Seufzer durfte ich über meinen Apparat leiten? Wie viele immer dichtere Sätze, weil das Geld ausging oder die Taxcard sich leerte?», fragt sich die Telefonkabine in der Mitteilung der Swisscom. Man ahnt bereits, wie die Kabine im Museum wohl von früheren Zeiten erzählen wird.

Telefonkabine 1972
Legende: Eine Schweizer Telefonkabine 1972. Damals musste man die Telefonnummern noch im Buch (rechts) nachschlagen. Keystone

Geschichtenstation, Bücherschrank, Museumsobjekt: Viele Telefonkabinen wurden unterdessen umfunktioniert. In gewissen Gemeinden, zum Beispiel in Muhen AG, kann man in der ehemaligen Telefonkabine Geld einwerfen und hört Kurzgeschichten. In anderen Gemeinden wiederum wurde die Kabine zur Büchertauschbörse umfunktioniert. Die Badener Kabine wird nun zum Fall fürs Museum. «Die letzte Telefonkabine repräsentiert für das Museum eine Art Festnetztelefonie-Leitfossil», sagt der Juri Jaquemet, Kurator des Museums für Kommunikation. Er erhält die Kabine geschenkt.

Telefonkabine
Legende: Die letzte Schweizer Telefonkabine wurde in Baden am 28. November 2019 abgeholt. Sie kommt ins Museum. Keystone

Wer hat noch eine Taxcard? Wer noch gültige Taxcards besitzt, die Karten, mit denen man in der Kabine für einen fixen Geldbetrag telefonieren konnte, darf diese noch an die Swisscom zurücksenden. Das Angebot gilt bis Ende Februar 2020. Dafür gibt es bei Swisscom ein Formular. Im Swisscomshop gibt es gemäss Swisscom keine Hilfe. «Die Mitarbeitenden können die Karte nicht zurücknehmen, da im Shop die technischen Voraussetzungen fehlen, um den Restbetrag zu ermitteln».

Video
Das Ende der Telefonkabine
Aus 10vor10 vom 19.12.2017.
abspielen
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.