Fussball Challenge League FC Aarau Trainer Marco Schällibaum vor heikler Rückrunde

Der FC Aarau bereitet sich auf eine Rückrunde vor, die von zwei Faktoren geprägt ist: vom Blick in die Zukunft, sprich in die nächste Saison, und vom Cup. In der laufenden Meisterschaft ist die Luft draussen, im Cupwettbewerb steht das Team von Marco Schällibaum im Viertelfinal.

Mann in Jacke schreit. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trainer Marco Schällibaum muss weiterhin seine Mannschaft anfeuern, auch wenn die Meisterschaft für den FCA gelaufen... Keystone

Der FC Aarau hat die Vorbereitungsphase auf die Rückrunde letzten Mittwoch aufgenommen. Mit dabei die Nachwuchsspieler Marco Corrachi, Raoul Giger, Tim Hemmi und Varol Tasar. Sie können sich für Einsätze in der Rückrunde empfehlen.

Eine Rückrunde, in der die Spannung fast gänzlich fehlt, wäre da nicht der Cupwettbewerb, in welchem der FC Aarau am 1. März auf den FC Luzern aus der Super League trifft.

FC Zürich Schuld an moralischen Schwierigkeiten

Nach einem vielversprechenden Start in die Meisterschaft ist der FC Aarau in der 9. Runde gegen den FC Zürich eingebrochen. Nicht resultatemässig, aber moralisch. Der bereits sicher geglaubte Sieg ist damals in der allerletzten Sekunde noch verlorengegangen.

Trainer Marco Schällibaum spricht von einem Knackpunk und einem schwachen Monat, den die Mannschaft folglich eingezogen habe. Jetzt gelte es, den Blick nach vorne zu richten und aufzupassen, dass sich der Schlendrian nicht in die Mannschaft schleicht.

Motiviert bleiben und an die nächste Saison denken, so lautet die Strategie. Dort hoffe der FC Aarau auf die Rückkehr in die Super League und auf das neue Stadion Torfeld Süd.