Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn FC Wohlen: «Wir wollen in der Challenge League bleiben»

Die Vorzeichen für die Rückrunde sind nicht allzu gut. Der FC Wohlen ist auf dem letzten Tabellenplatz. Es droht der Abstieg. Kurz vor dem Rückrundenstart zeigt sich Vereinspräsident Andreas Wyder jedoch zuversichtlich. Der Fussballclub tritt mit einer verstärkten Mannschaft an.

Servette - FC Wohlen
Legende: Yannick Kakoko vom FC Wohlen (rechts) kämpft mit Ousmane Doumbia von Servette um den Ball. Keystone

Letzter Tabellenplatz, Turbulenzen um den Club in der Vorrunde - die Verfassung des FC Wohlen war nicht die beste. In der Rückrunde soll es dem Club nun jedoch besser laufen, hofft Vereinspräsident Andreas Wyder.

Platz acht oder neun und damit der Ligaerhalt sei möglich, ist Wyder überzeugt. Um dies zu schaffen, hat der Club in der Winterpause in die Mannschaft investiert. Sechs neue Spieler wurden verpflichtet – unter anderem Spieler des FC Aaraus, Luzerns und St. Gallens.

Die Verpflichtung von Ciriaco Sforza als neuen Teamchef dürfte dabei geholfen haben. «Es ist für die Vereine der Super League wichtig zu wissen, dass ihre Spieler gut aufgehoben sind», meint Wyder.

Die neuen Spieler belasten das Budget des FC Wohlen. Allerdings habe der Club in der Winterpause auch gespart. So wurde etwa der Geschäftsführer entlassen, so Wyder. Man gehe keine Risiken ein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.