Zum Inhalt springen

Frostschäden Aargauer Bauern erhalten 1,8 Millionen Franken

  • Der Fondssuisse, der frühere Elementarschadenfondes des Bundes, zahlt 1,77 Millionen Franken an Landwirtschaftsbetriebe im Aargau.
  • Nach dem Jahrhundertfrost gingen 43 Unterstützungsgesuche aus dem Aargau ein. 37 Betriebe erhalten finanzielle Unterstützung.
  • Unterstützt werden vor allem Betriebe, die Stein- und Kernobst (z.B. Äpfel und Kirschen) produzieren
  • Zwei Drittel der berücksichtigten Aargauer Betriebe sind im nördlichen Aargau angesiedelt.
Kirschen
Legende: Waren im Sommer wegen des Frosts im April 2017 Mangelware: Kirschen aus dem Aargau. Keystone

Schweizweit zahlt Fondsuisse 20 Millionen Franken aus. Mit 1,77 Millionen Franken flossen davon rund 10 Prozent in die Aargauer Landwirtschaft. Die Auszahlung an die Aargauer Betriebe erfolgte am 9. März, wie das aargauische Departement Finanzen und Ressourcen mitteilte.

Die Stiftung Fondssuisse ist über 100 Jahre alt. Sie leistet finanzielle Beiträge an Schäden, die durch Naturereignisse verursacht wurden und für die keine Versicherung abgeschlossen werden kann. Sie wird weder durch Steuergelder noch durch Versicherungsprämien finanziert. Ihre Mittel erhält die Stiftung von der Schweizerischen Nationalbank.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.