Generalprobe für die Solothurner Filmtage

Die «Projection spéciale» am Mittwochabend bietet einen Vorgeschmack auf die 51. Solothurner Filmtage. Gezeigt werden sechs Kurzfilme. Diese wurden vom Filmtage-Direktorin Seraina Rohrer persönlich ausgewählt. Sie ist gespannt ob am Vorabend der Filmtage auch alles klappt.

Abendstimmung in Solothurn mit Menschenschlange Projekion des Filmtag-Logos an eine Hauswand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ab dem Donnerstag bilden sich vor den Tickethäuschen der Filmtage in der Solothurner Altstadt wieder lange Schlangen. Keystone

Am Vorabend der Solothurner Filmtage, der «Projection spéciale», werden sechs Kurzfilme gezeigt. Diese bieten einen Überblick über Themen, die zentral sind für das diesjährige Festival.

Unter den sechs Kurzfilmen ist beispielsweise «Kacey Mottet Klein, naissance d'un acteur», der den Schauspieler Kacey Mottet Klein begleitet. Ebenfalls gezeigt wird am Vorabend der experimentelle Bergfilm «Der Flasher von Grindelwald». Dieser ist der Auftakt zu einem Spezialprogramm über Bergfilme an den eigentlichen Filmtagen.

Schauen ob die Technik funktioniert

Begleitet wird der Vorabend von Filmtage-Direktorin Seraina Rohrer. Diese ist gespannt. Es sei ein sehr schöner Abend für sie, sagt Rohrer. «Es ist aber auch ein Moment, der mit grosser Spannung erwartet wird. Dann weiss man, ob es funktioniert.»

Bereits an der «Projection spéciale» werde gepflegt, was auch für die Filmtage danach wichtig sei, ergänzt Seraina Rohrer: der Kontakt mit den Filmschaffenden. Rohrer hat Regisseure und Schauspieler eingeladen.