Gondeli, Luxusknast, und immer wieder Geri

Solothurner Schnitzelbank-Gruppen singen hauptsächlich über Solothurner Themen. Normalerweise. 2015 ist es aber anders. Die Selfie-Affäre von Geri Müller überstrahlt sogar Themen wie die neue Gondelbahn auf den Weissenstein oder den «Luxusknast» in Deitingen.

Die Solothurner Schnitzelbank-Gruppen gaben sich am Schmutzigen Donnerstag in den Stadt-Beizen die Klinke in die Hand. Stundenlang und nonstop begeisterten die zehn Formationen das Publikum.

Kaum ein lokales Thema der letzten Monate wurde nicht besungen oder zumindest gestreift: Vom bedrohten Moutier-Bähnli bis zum Stromausfall im neuen Super-Gefängnis, vom Nacktkletterer in der Verenaschlucht bis zu den leider blauen Gondeli auf den Weissenstein.

Geri, Geri, Geri

Doch ein Thema überstrahlte alle anderen. Praktisch keine Gruppe liess es sich nehmen, die Nackt-Selfie-Affäre eines Aargauer Politikers zu besingen. Jetzt sei ja auch klar, weshalb der Aargau «Rüebli-Land» genannt werde, spotteten beispielsweise die «Schnädderhäggse».