Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Gottesdienst am Freitagabend statt am Sonntagmorgen

Die reformierte Kirchgemeinde Schinznach-Dorf will versuchsweise Sonntagsgottesdienst auf den Freitagabend verlegen. Im Versuch geht es um drei Gottesdienste pro Jahr. Das ist ein Novum für den Aargau. Denn aktuell ist es eigentlich verboten.

Die reformierte Kirchgemeinde Schinznach-Dorf kämpft mit den gleichen Problemen wie andere Kirchgemeinden: Die traditionellen Sonntags-Gottesdienste sind nicht sonderlich gut besucht.

Am Sonntag lieber Ausschlafen oder Brunchen

Kirchenbänke mit Mann und Frau von Oben.
Legende: Fehlen Berufstätige am Sonntag in der Kirche weil ihnen der Zeitpunkt nicht passt? Keystone

Man erreiche am Sonntagmorgen nur einen Teil der Mitglieder, so Kirchenpflegepräsidentin Regula Wegmann gegenüber Radio SRF. «Die Lebenswelten haben sich verändert. Es ist daher wichtig, dass wir auch die Angebote anpassen.»

Deshalb soll der Gottesdienst versuchsweise vom Sonntagmorgen auf den Freitagabend verschoben werden. Die reformierte Kirchgemeindeversammlung von Schinznach-Dorf hat einem entsprechenden Versuch am Sonntagvormittag deutlich zugestimmt.

«Wir erhoffen uns, dass wir so auch berufstätige Menschen erreichen, die am Sonntagmorgen oft andere Pläne haben.» Dabei geht es (noch) nicht um eine regelmässige Verschiebung, sondern nur um einzelne Gottesdienste jedes Jahr.

Gottesdienste oder Andachten an Werktagen sind im Aargau eigentlich keine Seltenheit. Neu an den Plänen von Schinznach-Dorf ist jedoch, dass die Gemeinde den Freitags-Gottesdienst auf Kosten des traditionellen Sonntags-Gottesdienstes abhalten möchte. Der Termin am Sonntag wird also ersetzt.

Regula Wegmann erklärt dies mit der bescheidenen Grösse der Kirchgemeinde. «Die Vorbereitung und Durchführung von Gottesdiensten bedarf einiger Ressourcen. Diese Ressourcen möchten wir sehr sorgfältig und gezielt einsetzen.» Zwei Gottesdienste pro Woche wären nicht umsetzbar.

Langfristig nicht ohne Regelanpassung möglich

Der Verzicht auf den Sonntags-Gottesdienst ist in der Kirchenordnung der reformierten Landeskirche Aargau allerdings gar nicht vorgesehen. Eine regelmässige Durchführung am Freitagabend ist damit also schlicht verboten.

Es gibt aber eine Klausel, die zeitlich begrenzte Experimente zulässt. Die Kirchgemeinde hat daher beim Kirchenrat ein Gesuch auf eine Versuchsphase gestellt. Diese wurde vom Kirchenrat, dem auch Regula Wegmann angehört, bereits bewilligt. Während eineinhalb Jahren kann die reformierte Kirchgemeinde Schinznach-Dorf nun fünf Gottesdienste vom Sonntag auf den Freitag verschieben.

Ständige Verschiebung ist kein Thema

Der Versuch wird von der Landeskirche eng begleitet. Sollte sich die Verschiebung als Erfolg erweisen, könnte die Landeskirche ihre Regeln auch anpassen und damit allen Kirchgemeinden im Aargau ermöglichen, ihre Gottesdienste teilweise auf einen Wochentag zu veschieben.

Dies würde jedoch sicher nicht ohne intensive Diskussionen der Synode geschehen, vermutet Kirchenrätin Wegmann. Ein kompletter Verzicht auf den Sonntags-Gottesdienst komme aber ohnehin weder für Schinznach-Dorf noch für die Landeskirche in Frage.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.