Grenchner Velohersteller BMC baut um

Der Grenchner Velohersteller BMC Group stellt die Weichen neu: Die Gruppe, die mehrheitlich dem Hörgerätepionier Andy Rihs gehört, führt eine Reorganisation durch. Ob es auch zu einem Stellenabbau kommt, ist noch unklar.

Mechanikerinnen in Grenchen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ob bei der Restrukturierung der BMC auch Arbeitsplätze verloren gehen, ist noch nicht bekannt. SRF

Mit der Reorganisation werde Erwin Steinmann betraut. Dieser soll ab 2014 den Chefposten von Miteigentümer Thomas Binggeli übernehmen, teilte BMC mit. Binggeli scheide aus der operativen Führung aus und übernehme das Verwaltungsratspräsidium von Mehrheitsaktionär Andy Rihs.

Der 71-jährige Rihs bleibe aber im Verwaltungsrat und werde den Reorganisationsprozess begleiten, hiess es bei BMC. «Trotz des erfreulichen operativen Wachstums der Marken BMC und Stromer gilt es, die Gruppe für die Zukunft noch schlanker, effizienter und kompetitiver auszurichten», schreibt Thomas Binggeli im Communiqué.

Keine Tabus bei Reorganisation

Die Verkaufskraft der beiden Marken solle durch die Fokussierung auf die Premiummärkte und -produkte weiter gestärkt werden. Ob es auch zu einem Stellenabbau kommt, ist noch unklar: «Grundsätzlich wollen wir keine Tabus haben», erklärte Binggeli gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF.