Grosser Wechsel im Aargauer Regierungsgebäude

Seit 1998 war Hans Stirnemann als Staatsweibel für die Aargauer Regierung und das Parlament tätig. Nun geht er in Pension. Seit Montag ist der neue Staatsweibel, André Belloli, im Amt. Als Diener der Regierung und des Grossen Rats arbeitet der Staatsweibel für beide Seiten des politischen Systems.

Neuer Staatsweibel André Belloli Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der neue Staatsweibel André Belloli im Vorzimmer des Sitzungszimmers des Regierungsrats. SRF

Die breite Öffentlichkeit kennt den Aargauer Staatsweibel wegen seiner offiziellen Auftritte in seinem blau-schwarzen Umhang, so wie zum Beispiel beim Empfang des Österreichischen Bundeskanzlers vor wenigen Wochen. Doch er hat auch hinter den Kulissen diverse Aufgaben.

Hörnli und Ghackets mit Apfelmus

Der ehemalige Staatsweibel Hans Stirnemann Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am Montag hat Hans Stirnemann seine letzten Schlüssel abgegeben. Am Freitag hatte er seinen letzten Arbeitstag. SRF

«Als Staatsweibel verteilt man die Post und stellt Unterlagen für den Grossen Rat und den Regierungsrat zusammen», erklärt der abtretende Staatsweibel Hans Stirnemann gegenüber Radio SRF. Ausserdem sorge man auch für die Verpflegung des Regierungsrates. Dauern Sitzungen länger, stellt der Weibel Sandwiches bereit.

Manchmal müsse man aber auch etwas Warmes servieren. «Während meiner Zeit hat sich Ghackets mit Hörnli und Apfelmus als Menu profiliert», sagt Hans Stirnemann. Seit Freitag ist der 65-Jährige nun pensioniert. Es sei eine schöne Zeit mit vielen interessanten Begegnungen gewesen.

Am Montag darauf hat bereits André Belloli das Amt des Staatsweibels übernommen. Er freut sich auf seine neue Aufgabe: «Am Dienstag steht mit der Wahl des Grossratspräsidenten bereits ein wichtiger Anlass für mich auf dem Programm.» Er habe sich zwar in den letzten Wochen gut eingearbeitet, etwas nervös sei er aber trotzdem noch.