Handball Schweiz Handballer von Suhr Aarau kurz vor der Sensation

Der HSC Suhr Aarau siegt auch gegen Gossau und steht als NLA-Aufsteiger kurz vor dem Einzug in die Finalrunde. Eine sensationelle und unerwartete Ausgangslage für Neo-Trainer Misha Kaufmann und sein Team.

Die Spieler feiern den Sieg gegen Gossau Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der HSC Suhr Aarau feiert gegen Gossau den achten Sieg der Saison. Adrian Vonlanthen/SRF

Wer hätte das zu Beginn der Saison gedacht? Der HSC Suhr Aarau holt im drittletzten Spiel der Qualifikationsrunde den achten Sieg der Saison und steht als Nationalliga-A-Aufsteiger mit einem Bein in der Finalrunde der besten sechs Teams.

«  Wenn ein Trainer nicht an Wunder glaubt, ist er in diesem Business am falschen Ort. »

Misha Kaufmann
Trainer HSC Suhr Aarau

Für Misha Kaufmann, der anfangs Jahr noch als Spieler für Suhr Aarau aktiv war, ist es ein erster Achtungserfolg in seiner jungen Trainerlaufbahn. Ob Suhr Aarau den Finalrundeneinzug definitiv schafft, könnte sich bereits in wenigen Tagen entscheiden im Spiel gegen Thun.

Holen die Aargauer mindestens ein Unentschieden und dem direkten Konkurrenten Bern gelingt kein Sieg gegen Gossau, ist die Überraschung schon vor dem letzten Spieltag perfekt.

Wichtige Vertragsverlängerungen

So oder so fühlt sich Misha Kaufmann wohl, mit der Entscheidung, seine Handball-Karriere als Trainer fortzusetzen. «Ich liebe diesen Job. Für mich wird es weitergehen», schwärmt der Cheftrainer von Suhr Aarau.

Ein logischer Schritt also, nicht zuletzt aufgrund der herausragenden Leistung in dieser Saison, dass Misha Kaufmann seinen Vertrag mit dem HSC bis Mai 2019 verlängert hat. Ebenso konnte der Aargauer Handballverein auch zwei weitere wichtige Spieler binden. Topscorer Tim Aufdenblatten und Captain Patrick Romann verlängerten ihre auf Ende Saison auslaufenden Verträge bis Mai 2019 verlängert.