Herbstserie: «Nach 2 Sekunden hat jeder seine Zeit auf dem Handy»

Eigentlich liegt die Kernkompetenz der Firma Datasport bei der Zeitmessung für Sportanlässe wie den Hallwilerseelauf. Die Gerlafinger Firma liefert aber zugleich auch Startnummern, Apps für die Läufer und entwickelt eigene Software für die Zeitmessung. Kurz: Eine innovative Firma aus der Region.

Das rot-graue Firmengebäude im Bolacker. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Firmengebäude der Datasport im Bolacker von Gerlafingen. SRF

In der Druckerei werden gerade Startnummern für einen Lauf in Deutschland gedruckt, in der Werkstatt repariert der hauseigene Mechaniker eine digitale Zeitangabe und draussen im Fahrzeugpark stehen 13 Autos bereit, um bei einem Sportanlass vor Ort die Zeitmessung zu übernehmen.

Die 30-jährige Firma Datasport konzentriert sich längst nicht mehr nur auf die Zeitmessung. «Um bestehen zu können, muss man mehr anbieten. Deshalb bieten wir gleich alles an, was damit zu tun hat», erklärt Geschäftsführer Alex Strauss gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Schweizer Radio SRF.

Fehler könne man sich hier keine erlauben, ist Strauss überzeugt. Und doch passieren sie: Am letzten Septemberwochenende bei der Rad-WM hatte eine andere Firma Probleme mit der Zeitmessung. Mehrmals waren keine Zwischenzeiten verfügbar. «Das ist ein Super-GAU», kommentiert Alex Strauss. «Nicht nur der Veranstalter hat dann ein Problem, auch der Zuschauer, der Läufer und auch das Fernsehen, welches darüber berichtet.»

Pro Jahr ist Datasport bei rund 320 Sportanlässen in der Schweiz und im Ausland mit dabei. 25 Mitarbeiter beschäftigt die Firma.