Historische Technik und altes Handwerk in der Region

Anlässlich der 20. Europäischen Tage des Denkmals kommen in der Region vor allem Technik-Fans auf ihre Kosten: Verschiedene Museen und Betriebe präsentieren historische Maschinen oder altes Handwerk. An einigen Orten kann sogar richtig gearbeitet werden.

Leute mit Helmen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rund 130 Personen besuchten am Samstag die alten Fabrikhallen und Backsteingebäude des Stahlwerks Gerlafingen. SRF

Blick auf das Wasserkraftwerk in einer Schwarz-Weiss-Aufnahme. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Wasserkraftwerk von Laufenburg in einer Aufnahme von 1983: Am Sonntag kann man das historische Gebäude besichtigen. Keystone

Vor allem im Aargau machen unzählige Institutionen an den Tagen des Denkmals mit. Das Angebot richtet sich insbesondere an Familien mit etwas älteren, technisch interessierten Kindern.

Im Norden des Kantons präsentiert die Energiedienst Holding zum Beispiel das Wasserkraftwerk in Laufenburg: In den historischen Mauern laufen heute modernste Maschinen.

Dampfmaschine und Schmiede-Handwerk

In Böttstein präsentiert man eine aus dem 18. Jahrhundert erhaltene Ölmühle. Ebenfalls am Sonntag erfährt man in der Bremgarter Stadtkirche mehr zum Brand von 1984, in Brugg sind Dampflokomotiven der Nordostbahn im Ring-Depot zu beobachten und in Seengen öffnet die alte Schlossmühle ihre Türen.

Auch im Kanton Solothurn gibt es am Wochenende diverse Angebote. Am Sonntag wird im Bally-Areal die restaurierte Dampfmaschine von 1861 präsentiert, mit der die Firma Bally in ihren Anfängen die Fabrikation antrieb.