HSC Suhr Aarau ist bereit für die Rückrunde

Der HSC Suhr Aarau ist momentan das erfolgreichste Handball-Team aus der Region. In der Vorrunde der Nationalliga B konnte das junge Team überzeugen und steht nach 13 Spielen auf Rang zwei der Tabelle. In der Rückrunde soll es so weitergehen, damit man baldmöglichst wieder in der NLA spielt.

HSC-Spieler beim Sprungwurf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Bild aus vergangenen Zeiten. Der HSC Suhr Aarau in einem NLA-Duell gegen St. Othmar St. Gallen. Keystone

Der Abstieg in die Nationalliga B letzte Saison war eine Herausforderung für den HSC Suhr Aarau. Einige ältere Spieler verliessen den Club, da sie weiterhin auf NLA-Nivau spielen wollten. «Der Club hat dadurch gleich einen Generationenwechsel eingeleitet», sagt HSC-Sportchef Martin Suter dazu.

Junge Mannschaft mit viel Tempo aber wenig Erfahrung

In dieser NLB-Saison spielt der HSC darum mit einer sehr jungen Mannschaft. Das Durchschnittsalter der Spieler beträgt gerade mal 22 Jahre. Obwohl dieses junge Team mit viel Biss und Tempo auftritt, gebe es auch Nachteile. «Gegen erfahrenere Mannschaften ist es momentan schwierig», sagt Martin Suter.

Trotzdem lief es in der Vorrunde gut für den HSC Suhr Aarau. In den 13 Pflichtspielen hat der HSC nur einmal verloren und liegt in der Tabelle momentan auf Platz zwei.

Aufstieg spätestens in nächster Saison

«Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, spätestens nach zwei Saisons wieder in die NLA aufzusteigen», erklärt Sportchef Martin Suter gegenüber Radio SRF. Falls es diese Saison noch nicht klappen würde, wäre es nicht so schlimm.

Die jungen Spieler könnten von einer weiteren Saison in der zweithöchsten Liga nur profitieren, trotzdem werde der Verein natürlich nicht auf die Bremse treten, falls der Aufstieg schon dieses Jahr klappen könnte. «Wir lassen die Mannschaft spielen und freuen uns natürlich wenn der Aufstieg schon dieses Saison realisiert wird.»