Im Südwesten von Olten entsteht pro Tag eine Wohnung

In nur 14 Monaten entstehen im Südwesten von Olten 420 Wohnungen. Und das ist nur der Anfang: Am Schluss soll mit Olten Südwest ein neues Quartier entstehen, wo bis zu 4000 Menschen leben und arbeiten. Olten wächst, während die Stadt gleichzeitig sparen muss. Ein Spannungsfeld.

Vorne die Stadt, in der Mitte die Baustelle, und dahinter die brauen Fläche, wo später der Rest des Stadtquartiers enstehen soll. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Blick vom Stadthaus auf die Baustelle «Olten Südwest»: Die zwölf Kräne sind von weitem zu sehen. SRF

Die Baustelle von Olten Südwest ist riesig: 12 Kräne umkreisen quasi die Baustelle, wo derzeit bis zu 350 Personen arbeiten. Gerade jetzt werden die Fenster eingebaut, pro Woche 500 Stück. Das erklärt Bauleiter Mark Flückiger auf einem Rundgang.

Bauen in Rekordzeit

Der Zeitplan ist eng: «Angefangen haben wir am 23. Juni, und fertig sind wir im Oktober 2015», rechnet er vor. Und gebaut werden müssen 420 Wohnungen. Im Schnitt wird also pro Tag eine Wohnung gebaut.

Damit das überhaupt möglich ist, braucht es zwei Dinge. Erstens: Alle Wohnungen haben exakt den gleichen Innenausbau, das spart Zeit. Zweitens: Es gibt nicht nur einen Sanitär oder eine Firma, die sich um das Elektrische kümmert.

«Wir haben fast alles in vierfacher Ausführung», erklärt Mark Flückiger. Nur so könne man den ehrgeizigen Zeitplan einhalten. Hinter dem Projekt steht die Firma Terrana AG von Bauherr Leopold Bachmann.

Stadtplaner ist zufrieden

Für den Stadtplaner von Olten, Lorenz Schmid, ist das heutige Projekt ein gelungenes. Klar könnte man im Nachhinein das eine oder andere anders machen, «zum Beispiel höher bauen», doch das Endprodukt stimme, so Schmid.

Dass diese Wohnungen nicht Luxuswohnungen werden und darum eher für Studenten und Familien gedacht sind, stört den Stadtplaner nicht. Aber: Wenn man die leere Kasse der Stadt Olten betrachtet, wären Wohnungen im oberen Preissegment in der heutigen Situation besser gewesen, gibt er zu.

Stadt Olten wächst, während die Stadtkasse schrumpft

Wie Olten mit dem anstehenden grossen Wachstum umgehen will, während die Stadt aktuell noch mit finanziellen Problemen kämpft, dazu kann Schmid nicht viel sagen. Er spürt diesen Druck auch und kann nicht abschätzen, was das für Folgen haben wird.

Auf der einen Seite wird in Olten derzeit an allen Ecken und Enden gespart, auch in der Verwaltung selber. Auf der anderen Seite könnte in Olten die Bevölkerung in den nächsten Jahren um mehrere 1000 Personen steigen. «Der Stadtrat gibt sich Mühe, damit die Entwicklung in der Stadt nicht gebremst wird», so Lorenz Schmid.

Luftbild des Bauplatzes