Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Jetzt wollen es auch noch die Solothurner Grünliberalen wissen

Die grossen Parteien schicken sieben Kandidaten ins Rennen für die fünf Regierungssitze im Kanton Solothurn. Das ist der kleinen GLP zu wenig Auswahl. Die Partei will deshalb mit einer eigenen Kandidatin bei der Wahl im März antreten.

Im März 2017 wird die Solothurner Regierung neu gewählt. Die grossen Parteien haben ihre Kandidaten bereits nominiert. Nun kommt auch noch die GLP: «Sieben Kandidierende für fünf Sitze sind keine wirkliche Auswahl», schreibt die Partei in einer Mitteilung.

Die Solothurner Grünliberalen rufen in Erinnerung, dass bei den Regierungsratswahlen im Kanton Aargau 14 Kandidaten für fünf Sitze zur Auswahl standen. An der Mitgliederversammlung Ende November wollen sie deshalb eine eigene Kandidatin nominieren.

Laut der «Solothurner Zeitung» handelt es sich um Nicole Hirt. Die 52-jährige Grenchner Kantonsrätin hat sich mit ihrer Kritik an der integrativen Schule und dem Lehrplan 21 einen Namen gemacht.

Die GLP meine es mit der Kandidatur ernst, versichert die Partei in ihrer Mitteilung: «Es ist keine Schattenkandidatur». Bei den letzten Kantonsratswahlen kam die Partei auf 5,3 Prozent Wähleranteil. Sie hat 4 von 100 Kantonsräten.

(Bildnachweis Front: zvg: glp)

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Alle Informationen zu den Solothurner Regierungs- und Parlamentswahlen 2017 und zu den Wahlen in den Städten finden Sie gesammelt im Dossier von SRF.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.