Kalter Start ins neue Jahr für die Hallwilersee-Schwimmer

Das neue Jahr kann man auf verschiedene Arten begehen. Die Schwimmer der Lebensrettungsgesellschaft Hallwilersee (SRLG) machen jeweils ein Neujahrsschwimmen. Eine Tradition, die weltweit verbreitet ist.

14 Schwimmer laufen in den 7 Grad kalten Hallwilersee. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch 7 Grad Wassertemperatur hielt die Schwimmer nicht davon ab um den Turm zu schwimmen zvg

In Genf findet das Neujahrschwimmen seit über 20 Jahren statt. Zu den Anfangszeiten nahmen auch die Schwimmer der Lebensrettungsgesellschaft Hallwilersee an dem Anlass teil. "Uns wurde jedoch der Weg nach Genf zu weit, deshalb haben wir uns entschieden ein eigenes Neujahrsschwimmen durchzuführen", erklärt Vereinspräsident Markus Kuster.

Speck weg

"Mit diesem Anlass wollen wir den Weihnachtsspeck wieder loswerden", erklärt Kuster. Rund 150 Meter legen die Schwimmerinnen und Schwimmer jeweils zurück. Vom Strandbad Beinwil am See geht es einmal um den Sprungturm.

Das Kälteproblem

7 Grad kalt war das Wasser in diesem Jahr. 4 Grad waren es im Jahr zuvor. Dabei zeigt die Erfahrung der Schwimmer, dass die Wassertemperatur nicht so zentral ist. Schwieriger sei es, wenn der Unterschied zwischen Aussen- und Wassertemperatur gross sei, erklärte Vereinspräsident Kuster gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF.