Keine grosse Allianz für Wahlen in Oltner Stadtparlament

Bei den Wahlen ins Oltner Stadtparlament gibt es nun doch keine grosse bürgerliche Listenverbindung. Die Idee der FDP ist gescheitert.

Eingang Stadthaus Olten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 98 Kandidaten möchten ins Oltner Stadtparlament gewählt werden. Im Bild: der Eingang zum Oltner Stadthaus. Keystone

CVP und EVP hätten die Einladung für eine Listenverbindung abgelehnt, heisst es bei der FDP Olten. «Unter diesen Umständen hat die Parteiversammlung entschieden, dass wir alleine in die Wahlen gehen», sagt Urs Knapp, Fraktionschef der FDP Olten gegenüber Radio SRF. Der Entscheid sei knapp ausgefallen.

Die FDP Olten hatte die Idee der Listenverbindung Ende 2012 lanciert. Bei den engen Mehrheitsverhältnissen im Stadtparlament, hätte sie die bürgerlichen Stimmen bündeln wollen. Über den Alleingang zeigte sich Fraktionschef Urs Knapp enttäuscht. «Eine Listenverbindung ist ja keine Heirat, sondern eine Zweckgemeinschaft», meinte er.

Listenverbindung CVP und EVP

Listenverbindungen für die Wahlen vom 14. April können bis zum 4. Februar gemeldet werden. Bis jetzt gemeldet worden ist bloss eine: Statt einer Listenverbindung mit der FDP gehen CVP und EVP eine gemeinsame Listenverbindung ein.

Für die Wahlen ins Gemeindeparlament kandidieren 98 Personen aus 8 Parteien, dies teilt die Stadt Olten mit. Total sind dies leicht weniger Kandidaten als bei den letzten Wahlen.