Einwohnerrat Brugg Keine Lohnkürzung für den Ammann

Der Stadtammann solle höchstens soviel verdienen wie die höchste Lohnklasse der Verwaltung. Das war die Forderung eines GLP-Einwohnerrates. Heute darf der Ammann-Lohn zehn Prozent über dem höchsten Verwaltungslohn liegen.

Altstadt Brugg Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Blick auf die Altstadt von Brugg, wo der Ammann auch künftig um 220'000 Franken verdienen darf. Stefanie Pauli/SRF

Der Brugger Einwohnerrat wollte allerdings am Freitagabend nicht am Gehalt des Ammans rütteln und lehnte die Forderung ab. Auch der Nachfolger von Daniel Moser – der amtierende Ammann tritt nicht mehr an, am 24. wird der Nachfolger gewählt – dürfte also einen Jahreslohn im Bereich von 220'000 Franken haben.

Vor einigen Wochen hatte sich der Brugger Einwohnerrat auch für Konstanz bei den Löhnen ausgesprochen. Damals lehnten die Parlamentarier eine Lohnerhöhung für die Stadträte ab.