Zum Inhalt springen

Kurhaus Weissenstein Bleibt das Kurhaus im Sommer geschlossen?

  • Das Kurhaus Weissenstein könnte im Sommer geschlossen bleiben.
  • Seit über 3 Jahren ist ein Umbau geplant, doch die Baubewilligung verzögert sich.
  • Die Besitzerin des Kurhauses Weissenstein verlängert den Pachtvertrag mit dem derzeitigen Pächter nicht.
  • Der Pachtvertrag sei immer auf April 208 befristet gewesen, sagt die Besitzerin des Kurhauses auf Anfrage.

Dass der aktuelle Pachtvertrag ausläuft, sei immer klar gewesen, heisst es bei der Hotel Weissenstein AG. Der Pächter habe das gewusst. Er wiederum sagt in der «Solothurner Zeitung», es sei eine «Überraschung» und «rücksichtslos». Seine 30 Fest- und Teilzeitangestellten verlieren den Job.

Eröffnung im Frühling 2019?

Ab dem 1. Quartal 2019 soll die neue Panorama-Halle eröffnet werden. Ab dann habe man wieder ein komplettes Gastroangebot, sagt die Hotel Weissenstein AG. Bis dann müsse man überbrücken. Man prüfe die Dienstleistungen externer Lieferanten.

Die Baubewilligung hat gemäss Hotelbesitzerin rund ein Jahr Verspätung. Nach Einsprachen gegen das Bauprojekt folgte die Arbeit einer Begleitgruppe und es musste ein Notfallkonzept erarbeitet werden. Stand heute fehlt die Baubewilligung immer noch.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Nach dem Bau einer modernen Gondelbahn auf den Solothurner Hausberg sollte auch der Umbau des alten Berg-Kurhauses und Restaurant nicht dermassen bremsende und harzende Zwängereien und Verzögerungen zum Defizit der teuren Bergbahn führen! Wenn es aber so weitergeht, fragen sich viele Besucher, Touristen und Wanderer, ob diese moderne, neue Gondelbahn bald in Konkurs geht oder verlottern wird! Das wäre höchst bedenklich für den Jura und den Kanton Solothurn!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen