Zum Inhalt springen
Inhalt

Lachfestival Wohlen Kein Vorteil: Lokalmatador Peach Weber tritt in der Heimat auf

Legende: Audio Peach Weber über seine Auftritte in Wohlen abspielen. Laufzeit 03:37 Minuten.
03:37 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 02.11.2018.

«Seine Witze kennt jedes Kind: Wenn Peach Weber seinen Überhit «Sun, Fun and Nothing to Do» oder seine Nerv-Hymne «Öberall heds Pilzli draa» anstimmt, lacht die Schweiz seit mehr als 30 Jahren mit». Mit diesem Slogan verkauft das Lachfestival Wohlen den Auftritt des Komikers Peach Weber. Weber ist aus Wohlen, wohnt unterdessen aber in Hägglingen. Nun tritt er am dritten Wohler Lachfestival , Link öffnet in einem neuen Fensterin seiner Heimatgemeinde auf. Ein Vor- oder Nachteil?

1

Peach Weber

Peach Weber

Komiker

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Peach Weber hat Jahrgang 1952 und ist Wohlen im Kanton Aargau aufgewachsen. Eigentlich heisst er Peter Weber. Er ist als Komiker in der ganzen Schweiz bekannt. «Nach einer Ausbildung zum Primarlehrer wurde er schon bald durch seine humorvollen Lieder – darunter Ich bi de Borkechäfer, Sun, fun and nothing to do und Öberall het’s Pilzli draa – bekannt und eroberte mit seinen Singles und Live-Alben die Schweizer Hitparade», würdigt ihn Wikipedia. Er hat über 30 Jahre Bühnenerfahrung.

SRF News: Peach Weber, sie spielen nun in ihrer Heimat?

Peach Weber: Ich war ja nicht 30 Jahre weg, im Exil oder so. Ich habe Familie, Kollegen in Wohlen. Auch eine Vorstellung habe ich mal dort gemacht. Ich habe aber gemerkt, dass die Wohler in Wohlen nicht so kamen. Aber wenn ich in Bremgarten auftrete, dann kommen sie gerne.

An was liegt das?

Ich habe das einfach festgestellt. Deshalb habe ich dann meist in Bremgarten gespielt. Beim letzten Programm hatten wir in Bremgarten einen vollen Saal. Ich sah viele Wohler im Publikum.

Ist es anders, wenn man vor Leuten spielt, die man kennt?

Ich werde auch viel gefragt, ob es im Aargau ein Heimspiel ist. Das ist nicht so. Auch in der Ostschweiz, Innerschweiz, Bern spüre ich eine Art Heimspiel. Die freuen sich über mein Programm. Aber das Business ist knallhart. Die Pointe muss lustig sein, da interessiert es nicht, woher man kommt.

Jetzt am Lachfestival steht ihr Bruder, Marcel Weber, vor Ihnen auf der Bühne?

Ja, ich habe seine Arbeit auf der Bühne noch nie gesehen. Aber er kann Geschichten viel lustiger erzählen als ich, finde ich. Er wird seinen Job als Moderator bestimmt toll machen.

Das Gespräch führte Beni Minder.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.