Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Mehr Patrouillen rund um Beizen – wegen Einbrechern

Seit Anfang Mai wurde vermehrt in Restaurants eingebrochen, stellte die Aargauer Kantonspolizei fest. Anders sieht der Trend bei Privathäusern aus.

Ein Einbrecher bricht ein Fenster auf
Legende: Rund 20 Mal sind Einbrecher in Restaurants und Gasthöfe eingestiegen. (Symbolbild) Colourbox

Einbrecher haben im Kanton Aargau vermehrt Restaurants und Gasthöfe im Visier. Seit Anfang Mai registrierte die Kantonspolizei mehr als 20 Delikte. Vor allem in den Bezirken Zofingen, Kulm und Aarau sind die «Beizen»-Einbrecher aktiv.

Daher seien vor allem in den Nachtstunden vermehrt Patrouillen im Gebiet von Restaurants, Gasthöfen und Geschäftsbetrieben unterwegs, teilte die Aargauer Kantonspolizei am Dienstag mit.

Gegenteilig verläuft der Trend bei den Einbruch- und Einschleichdiebstählen im Wohnbereich. Seit Anfang Jahr registrierte die Kantonspolizei eine tiefe Zahl von Straftaten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.