Mehr Senioren im Aargau: Gar nicht schlecht, findet der Kanton

Im Kanton Aargau leben im Jahr 2045 mehr als doppelt so viele Personen über 65 Jahre als heute. Das zeigen die neusten Bevölkerungsprognosen des Bundes. Auf diese künftigen Rentner achtet der Kanton bereits heute bei der Planung. Finanziell könnte sich diese Entwicklung positiv auswirken.

Zwei Seniorenpärchen begrüssen sich vor einem Hauseingang. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rüstige Senioren als gute Steuerzahler: Gute Aussichten für den Kanton Aargau. Colourbox

Der Aargau sei heutzutage und in Zukunft ein guter Wohnkanton, so Kantonsplaner Daniel Kolb. Familien ziehen neu in den Kanton, ältere Personen, die bereits dort wohnen, bleiben dort.

Doppelt so viele Personen über 65 und sogar drei Mal so viele Senioren über 80 Jahre: Diese Entwicklung bezieht der Kanton Aargau laut Kolb bereits heute in seine längerfristige Planung ein. Wo wohnen Senioren künftig? Welche öffentlichen Verkehrsmittel führen dort hin? Diese Themen nimmt der Kanton schon jetzt auf.

Viele Senioren bezahlen zusammen viele Steuern

Die künftigen Aargauer Senioren sind für Kantonsplaner Kolb auch nicht bloss ein Kostenfaktor. Bei älteren Personen sei ein gutes Steueraufkommen vorhanden. Die Kinder sind ausgezogen, die Hypothek auf dem eigenen Haus abbezahlt: Dies sei volkswirtschaftlich positiv. Zusammen mit jüngeren Neuzuzügern ergebe das eine gute Mischung.