Missglückte Nati-A-Premiere

Die Basketballerinnen des Basketclubs Alte Kanti Aarau verlieren ihr Nati-A-Debut gegen Bellinzona mit 55:66. Trotzdem gibt es auch positive Aspekte im Spiel der Aarauerinnen. Luft nach oben habe Neuverfplichtung Jassany Williams, ist der Präsident überzeugt.

Teamfoto der Basketballerinnen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Basketballerinnen der Alten Kanti Aarau spielen erstmals in der höchsten Liga. ZVG

Die Basketballerinnen aus Aarau hatten im Spiel gegen Bellinzona einen guten Start erwischt und führten nach dem ersten Viertel gar mit 18:12. Darauf folgte aber ein schlechtes zweites Viertel, in welchem sich die Tessinerinnen gleich doppelt so viele Punkte erspielten wie die Aarauerinnen.

Nervosität ist normal

Am Ende reichte es nicht für die Überraschung. Gänzlich enttäuscht war Christian Roth, Präsident des BC Alte Kanti Aarau, aber nicht, nach der 55:66-Niederlage im Startspiel: «Sie haben sich gut bewegt und gut gekämpft». Dass gerade die jungen Spielerinnen etwas Nervosität zeigten bei ihrem Nati-A-Debut sei normal.

Es ginge jetzt aber darum in den nächsten Spielen noch näher bei den Gegnerinnen zu stehen, sagte der Präsident gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF.

Luft nach oben

Mit Jassany Williams hat der Aarauer Basketballclub seine erste Profispielerin verfplichtet. Auch sie habe noch Verbesserungspotenzial: «Sie ist eine junge Spielerin und wird sich noch entwickeln im Laufe der Saison», ist sich Christian Roth sicher.