Nach Notruf: Polizei nimmt illegale Tänzerinnen in Lenzburg fest

Mehrere Albanerinnen haben in einem Club in Lenzburg illegal als Tänzerinnen gearbeitet. Sieben Frauen sowie zwei albanische Musiker verfügten über keine Bewilligung und arbeiteten rechtswidrig in der Schweiz. Auch der Clubbetreiber und die Wirtin wurden angezeigt.

Zwei Tänzerinnen in einem Nachtlokal Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alle Personen im Club waren wohlauf: Nicht alle aber verfügten über eine Aufenthaltsbewilligung. Keystone (Symbolbild)

Die Aargauer Kantonspolizei hatte den Club nach Notrufen in der Nacht auf Montag kontrolliert. Sie rückte mit mehreren Patrouillen aus. Die Polizisten fanden die Eingangstüre des Clubs an der Industriestrasse jedoch verschlossen vor. Da keine andere Möglichkeit bestand, ins Gebäude zu gelangen, wurde die Türe aufgebrochen, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

Im Lokal trafen die Polizisten über ein Dutzend Leute an. Es handelte sich vor allem um jüngere Frauen. Die Polizei brachte sämtliche Personen auf den Stützpunkt, um sie eingehend zu überprüfen und zu befragen. Das Lokal wurde durchsucht. Die Staatsanwaltschaft hatte einen Hausdurchsuchungsbefehl ausgestellt.

Rechtswidrig in der Schweiz aufgehalten

Die angetroffenen Albanerinnen arbeiteten mehrheitlich als Tänzerinnen im Lokal und sollten die Gäste zum Alkoholkonsum animieren, wie der Ermittlungen zeigten. Sieben Frauen verfügten über keine Bewilligung und weilten rechtswidrig in der Schweiz.

Die Kantonspolizei verzeigte die sieben Frauen und zwei Musiker an die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau. Die Personen werden aus der Schweiz weggewiesen und mit Einreisesperre belegt. Wegen der rechtswidrigen Beschäftigung wurden der Betreiber sowie die Wirtin des Clubs verzeigt. Der Kosovare und die Lettin wohnen in der Schweiz. Die Polizei hatte für die Ermittlungen vier Personen vorübergehend festgenommen.

Warum gab es einen Notruf?

Video «Illegale Arbeitsverhältnisse trotz GAV» abspielen

Illegale Arbeitsverhältnisse trotz GAV

4:02 min, aus 10vor10 vom 13.1.2004

Die Hintergründe der nächtlichen Notrufe, die zur Kontrolle geführt hatten, konnte die Kantonspolizei nicht klären. In den Anrufen war von Problemen im Club und von einer bewusstlosen Frau die Rede gewesen.

Im Club befanden sich jedoch weder bewusstlose noch verletzte Personen. Die vorsorglich aufgebotene Ambulanz konnte daher unverrichteter Dinge wieder einrücken, wie die Polizei festhält.

Sendung zu diesem Artikel