Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Nach Spar-Streik in Baden-Dättwil: Klage gegen Kündigungen

Knapp drei Monate nach dem Streik und der Blockade beim Spar-Tankstellenshop in Baden-Dättwil wehren sich zehn Mitarbeitende gegen die fristlosen Kündigungen durch den Detailhändler. Diese seien missbräuchlich, teilte die Gewerkschaft Unia am Mittwoch mit.

Legende: Video Streikende Angestellte abspielen. Laufzeit 03:01 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 03.06.2013.

Die Klage wurde beim Friedensrichteramt in Baden eingereicht. Die zehn Personen hätten auf ihre Arbeitssituation aufmerksam gemacht und gegen tiefe Löhne protestiert, hält die Gewerkschaft fest.

Verfassungsmässiges Streikrecht?

Damit hätten sie von ihrem verfassungsmässigen Streikrecht Gebrauch gemacht. Die fristlose Entlassung der teilweise langjährigen Mitarbeitenden sei ein Verstoss gegen dieses Streikrecht.

Im Juni war der Tankstellenshop in Baden-Dättwil während elf Tagen blockiert worden. Die Aktion wurde auf Druck des Bezirksgerichtes Baden beendet. Das Gericht hatte der Gewerkschaft und den Streikenden ein Ultimatum gesetzt. Es drohte mit einem Polizeieinsatz.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Eberhard, 5722 gränichen
    Wenn wir Zustände hätten wie in den Herkunftsländern dieser Verkäuferinnen, würde ich voll hinter diesen Klagen stehen. Da sich jedoch diese Damen einen Dreck scheren um die Kundschaft sondern auch zu den Abzockern gehören ohne Anstand und ohne grosses Können, bin ich voll dagegen. Der Gewerkschaftsbund unterstützt Menschen ohne Berufsbildung ohne Anstand und ohne irgend welche Interessen für unser Land.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen