Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Neue Gemeinderäte und Millionen für Bauprojekte – die Übersicht

Die Stimmbürger entschieden am Sonntag nicht nur über nationale und kantonale Vorlagen. Es gibt auch viele Ergebnisse aus den Gemeinden. Kredite, Wahlen, Weichenstellungen. Hier gibt es die Zusammenfassung.

Ein Mann wirft Abstimmungszettel in die Urne
Legende: In vielen Gemeinden entschieden die Stimmbürger über kommunale Geschäfte. Keystone

Das Wichtigste in Kürze:

  • Aarburg: Keiner der vier Kandidaten zieht in den Gemeinderat ein
  • Auw: Benno Villiger ist neuer Gemeinderat
  • Biberist: Schulhaus Bleichematt kann saniert werden
  • Birrwil: Martina Jenni wird als Frau Vizeammann gewählt
  • Bözen: Peter Frey zieht in den Gemeinderat ein
  • Brugg: Schulhaus Stapfer kann erneuert und ausgebaut werden
  • Endingen: Ralf Werder ist neuer Gemeindeammann
  • Fahrwangen: Kein Kandidat und auch niemand als Gemeinderat gewählt
  • Leibstadt: Kein neuer Gemeindeammann, kein neuer Gemeinderat
  • Merenschwand: Karin Brauchli gewinnt Wahl in den Gemeinderat
  • Olten: Parlament schrumpft und Haus der Museen kann realisiert werden
  • Rheinfelden: Volk lehnt Deponie in Waldstück Wäberhölzli ab
  • Staufen: Peter Hauri wird neu Vizeammann, Katja Früh Gemeinderätin
  • Stein: Beat Käser wird in den Gemeinderat gewählt
  • Uerkheim: Niemand erreicht das absolute Mehr bei der Gemeinderat-Ersatzwahl
  • Unterkulm: Neuer Gemeinderat heisst Peter Michel
  • Wettingen: Elektrizitätswerk kann eine Aktiengesellschaft werden
  • Windisch: Gemeinde kann Strom- und Wasserleitung sanieren und ausbauen
  • Zetzwil: Keiner der sieben Kandidaten schafft die Wahl in den Gemeinderat
  • Zofingen: «Ja» zu einem neuen Quartierschulhaus im Bildungszentrum
  • Zurzach (Bezirk): Roman Dörig heisst der neue Bezirksrichter

Die Ergebnisse im Detail (alphabetisch)

Aarburg: Noch immer bleibt ein Sitz im Gemeinderat frei. Bei der Ersatzwahl erreicht keiner der vier Kandidaten die nötige Anzahl Stimmen. Am besten schneidet Alfred Nater (431 Stimmen) ab. Das absolute Mehr liegt bei 647 Stimmen.

Auw: Benno Villiger schafft die Wahl in den Gemeinderat problemlos. Er erhält bei der Ersatzwahl 330 der 350 Stimmen.

Biberist: Die Stimmbürger sagen mit 76 Prozent «Ja» zur Sanierung des Schulhauses Bleichematt. Sie winken einen Kredit von fast 9 Millionen Franken durch. Weitere Details finden Sie hier.

Birrwil: Bei der Ersatzwahl des Vizeammanns wählen die Stimmbürger Martina Jenni mit 276 Stimmen. Es gab keine Gegenkandidaten.

Bözen: Peter Frey trat als einiger Kandidat an. Nun schafft er die Wahl – knapp. Peter Frey erhält 69 Stimmen. Das absolute Mehr sind 132 Stimmen.

Brugg: Fast 70 Prozent der Stimmbürger sagen «Ja» zu Sanierung und Ausbau des Schulhauses Stapfer sowie zur Erneuerung des Sportplatzes Hallwyler. Weitere Details finden Sie hier.

Endingen: Ralf Werder ist der neue Gemeindeammann. Er war auch der einzige Kandidat bei der Ersatzwahl. Die Amtszeit dauert noch bis 2017.

Fahrwangen: Bei der Ersatzwahl für den Gemeinderat gab es keinen Kandidaten und entsprechend schafft auch niemand das absolute Mehr. Es gingen 132 vereinzelte Stimmen ein. Der 2. Wahlgang ist am 25. September.

Leibstadt: Sowohl bei der Ersatzwahl eines Gemeinderats als auch bei er Wahl des neuen Gemeindeammanns setzt sich niemand durch. Bei der Gemeindeammann-Wahl liegt Silvia Brogli mit 36 Stimmen vor Hanspeter Erne (20 Stimmen). Das absolute Mehr sind 121 Stimmen. Bei der Ersatzwahl eines Gemeinderats führt Daniel Muntwyler (17 Stimmen). Das absolute Mehr sind 125 Stimmen.

Merenschwand: Karin Brauchli gewinnt die Ersatzwahl in den Gemeinderat deutlich. Sie erhält 527 Stimmen. René Landolt (298 Stimmen) und Theresia Maria Schöni (69 Stimmen) unterliegen deutlich.

Olten: Das Gemeindeparlament schrumpft von 50 auf noch 40 Mitglieder. Das Stimmvolk hat der Verkleinerung mit 83 Prozent «Ja» zugestimmt. Das Haus der Museen wird von 82 Prozent angenommen. Hier finden Sie weitere Details.

Rheinfelden: Das Waldstück Wäberhölzli kann nicht gerodet und wieder in eine Deponie umgewandelt werden. Das Stimmvolk hat dies mit 53 Prozent «Nein»-Stimmen abgelehnt. Details finden Sie hier.

Staufen: Peter Hauri schafft die Wahl als Vizeammann. Er erhält 651 Stimmen. Seine Herausforderer Katja Früh (80 Stimmen) und Emanuele Soldati (27 Stimmen) schneiden deutlich schlechter ab. Katja Früh hat jedoch die Wahl in den Gemeinderat geschafft. Sie holt bei der Ersatzwahl 726 Stimmen. Es gab keine Gegenkandidaten.

Stein: Beat Käser zieht in den Gemeinderat ein. Bei der Ersatzwahl erhält er 415 Stimmen. Der Gegenkandidat Kurt Hofmann kommt auf 255 Stimmen.

Uerkheim: Roy Pohle kommt bei der Gemeinderats-Ersatzwahl auf 55 Stimmen, Joel Wyss auf 26. Keiner der Kandidaten erreicht jedoch das absolute Mehr.

Unterkulm: Peter Michel gewinnt die Wahl um den freigewordenen Sitz im Gemeinderat. Er erhält 265 Stimmen, sein Herausforderer Luigi Radaelli kommt auf 228 Stimmen.

Wettingen: Vor 14 Jahren hat es das Stimmvolk abgelehnt, dass das Elektrizitätswerk in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wird. Nun ist es anders: Fast 80 Prozent haben zugestimmt, dass das EWW zu einer AG wird. Der Unterschied zwischen den beiden Abstimmungen: 2002 wollte der Gemeinderat Aktien an Dritte verkaufen, darauf hat er nun verzichtet.

Windisch: Das Stimmvolk bewilligt gut 4 Millionen Franken für den Ausbau und die Sanierung von Strom- und Wasserleitungen in den Gebieten Klosterzelg und Reutenen. Dies sei unter anderem nötig, damit bei der Fachhochschule kein Stromausfall drohe, begründete der Gemeinderat.

Zetzwil: Bei der Ersatzwahl des Gemeinderats erreicht keiner der sieben Kandidaten das absolute Mehr von 70 Stimmen. Am besten schneidet Dieter Burgherr ab (9 Stimmen). Simone Gloor kommt auf 7 und Jürg Maurer auf 6 Stimmen.

Zofingen: Die Stimmbürger sagen deutlich «Ja» zu einem Kredit von 18 Millionen Franken für ein neues Schulhaus. Details gibt es hier.

Zurzach (Bezirk): Roman Dörig ist der neue Bezirksrichter von Zurzach. Er erhält 3698 Stimmen. Der Gegenkandidat Markus Burri kommt auf 3466 Stimmen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.