Neues Aargauer Lied: «Natürlich gibt es auch kritische Stimmen»

Anlässlich des Gedenkjahres 1415 hat das Stadtmuseum Aarau "S neue Aargauer Lied" komponieren lassen. Es stellt den Kanton und seine Regionen vor. Auf einer Tour lädt das Stadtmuseum die Bevölkerung ein, mitzusingen.

Flyer mit vielen Köpfen und dem Schriftzug: "s'neue Aargauerlied - Deine Stimme zählt!" Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit diesem Flyer sucht das Stadtmuseum Personen, welche das neue Aargauerlied singen. ZVG

Vor 600 Jahren vertrieben die Eidgenossen die Habsburger aus dem Aargau. Den Ereignissen rund um 1415 werden mit verschiedenen Anlässen gedacht. Auch das Stadtmuseum Aarau hat sich Gedanken gemacht. «Wir wollten etwas Kreatives», sagt Projektleiterin Debora Gerber im Interview mit Radio SRF.

Deshalb hat das Stadtmuseum Aarau das Projekt «Klingende Heimatkunde» lanciert und ein neues Lied texten (Pino Dietiker) und komponieren (Steven Parry) lassen: «S neue Aargauer Lied». Im Lied werden der Aargau und seine Regionen besungen. Auch die Bevölkerung soll sich einbringen. Auf einer Tour durch die elf Bezirkshauptorte hat sie die Gelegenheit, vor der Kamera das Lied zu singen.

Schiefe Töne sind kein Problem

«Manchmal müssen wir die Leute natürlich ein bisschen überzeugen, nicht jeder ist mutig», so Debora Gerber. Bei den Aufnahmen schleicht sich natürlich auch der eine oder andere schiefe Ton ein. Das sei nicht so schlimm, denn am Schluss würde man einen Video-Clip zusammen schneiden, in dem jeder einzelne Sänger nur kurz vorkomme. Ausserdem gehe es um das Miteinander, und um Spass.

Projektleiterin Debora Gerber sagt, sie schätze die vielen Diskussionen mit der Bevölkerung vor Ort. Auch die kritischen Stimmen. «Natürlich gibt es Leute, die fragen sich, weshalb es überhaupt ein neues Lied braucht, oder denen die Melodie oder der Text nicht gefällt.»