Oeschgen: Rentnerin verletzt Ehemann bei Unfall schwer

An einer Waschanlage gerät ein Auto ausser Kontrolle. Es verletzt einen 84-jährigen Mann schwer. Am Steuer seine Frau; sie sagt, der Unfall sei durch einen technischen Defekt am Auto passiert.

Das Unfallauto mit der offenen Tür auf der rechten Seite. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Beifahrertür des Unfallautos schleuderte beim Rückwärtsfahren den Mann der Fahrerin zu Boden. zvg

Dramatische Szenen am Mittwochnachmittag in einer Autowaschanlage in Oeschgen: Ein Auto fährt plötzlich rückwärts, die offene Beifahrertür reisst einen 84-jährigen Mann um. Anschliessend dreht das Auto auf dem Areal mehrere Kreise und prallt dabei gegen mehrere Autos.

Am Steuer des Autos sitzt eine 77-jährige Frau, die Gattin des alten Mannes. Das Ehepaar wollte das Auto in der Waschanlage putzen. Der Mann stieg aus dem Auto, damit seine Frau in die Waschstrasse fahren konnte. Genau in diesem Augenblick begann die Amokfahrt, das schreibt die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung.

Der Mann wurde heftig zu Boden geschleudert und dabei schwer verletzt. Er erlitt unter anderem ein Schädel-Hirn-Trauma. Ein Helikopter flog ihn ins Kantonsspital Aarau. Die Frau blieb unverletzt.

Der Polizei sagte sie, sie könne sich ihr eigenartiges Fahrmanöver nicht erklären. Sie führt es auf einen Defekt am Auto zurück. Die Polizei stellte das Auto sicher. Die Frau wurde verzeigt und musste ihren Fahrausweis abgeben.