Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Polizei macht Senioren fit abspielen. Laufzeit 05:27 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 14.02.2019.
Inhalt

Pilotprojekt im Aargau Polizei schult Senioren gegen Enkeltrickbetrüger und Co.

Wie kann man sich gegen Betrüger am Telefon oder an der Haustüre wehren? Und wie fährt man richtig Kreisel?

Das ist das Problem: Enkeltrickbetrüger oder falsche Polizisten am Telefon. Handwerker, die Hausbesitzer an der Haustüre zu teuren Dienstleistungen überreden. Sie alle verursachen der Polizei viel Arbeit – und den meist älteren Geschädigten bleibt ein schlechtes Gefühl. Weitere Fragen der Seniorinnen und Senioren: Wie verhält man sich im heutigen Strassenverkehr richtig?

Das ist das Projekt: Die Regionalpolizei Zofingen geht diese Fragen an einem Informationsanlass in der Gemeinde Vordemwald an. Das Interesse ist gross: Rund 100 Personen finden sich zum Anlass ein. Die Polizei gibt Empfehlungen zum Umgang mit Telefonbetrügern oder Trickdieben und erklärt den Seniorinnen und Senioren das richtige Verhalten beim Kreiselfahren und den Umgang mit Elektrovelos. Organisationen wie die regionale Pro Senectute weisen auf ihre Angebote und Kurse hin.

Das sagt die Polizei: Stefan Wettstein, Chef der Regionalpolizei Zofingen, ist erfreut über den grossen Publikumsaufmarsch. Mit dem Anlass habe man anscheinend einen Nerv getroffen. Neben der Präventionsarbeit bei Kindern und Jungendlichen an den Schulen, gehöre auch die Information der älteren Generation zu den Polizeiaufgaben. Dass die Tipps nötig sind, zeigen auch die neusten Zahlen des Bundesamtes für Polizei.

Legende:
Enkeltrickbetrüge in der Schweiz Das Bundesamt für Polizei (Fedpol) sammelt die Betrugsfälle aus den Kantonen. Gelungene Betrüge bedeutet, dass die betroffene Person Geld an die Betrüger zahlte. Das Fedpol weist darauf hin, dass die Dunkelziffer bei Enkeltrickbetrügen hoch sei. Bundesamt für Polizei

Die Methode Enkeltrickbetrug ist langsam bekannt. Mehr Erfolg haben die Betrüger mit dem «falschen Polizisten». Hier geben sie sich Anrufer als Polizisten aus, welche die Wertsachen der Senioren in Sicherheit bringen wollen. Angeblich seien in ihrem Quartier Einbrecher unterwegs.

Legende:
Falsche Polizisten in der Schweiz Ähnlich wie den Enkeltrick gibt es den Trick mit den «falschen Polizisten». Dabei geben sich die Betrüger nicht als vermeintliche Verwandte (Enkel) aus, sondern als Polizist/innen. Dieses Phänomen hat 2018 zugenommen. Bundesamt für Polizei

Das sagen die Seniorinnen und Senioren: Die älteren Leute sind dankbar über die Informationen der Polizei. Die meisten können aus eigener Erfahrung von lästigen Telefonanrufen erzählen. Einige haben sogar selbst erlebt, wie etwa Enkeltrickbetrüger vorgehen. Auch die Informationen zum Verhalten im Strassenverkehr werden angenommen.

So geht es weiter: Der Informationsanlass in Vordemwald ist nicht die erste Veranstaltung zu «Sicherheit im Alter» im Aargau. Die Regionalpolizei Zofingen will künftig weitere Anlässe durchführen. Ort und Zeitpunkt sind aber noch nicht definiert.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?