Polo-Turnier auf dem Birrfeld zog nicht nur geladene Gäste an

Das Ziel des Legacy Polo Clubs war, die Sportart der Öffentlichkeit zugänglicher zu machen – mit einem Turnier auf dem Birrfeld. Laut den Turnierverantwortlichen ist dies gelungen: Pro Tag kamen rund 1000 neugierige Zuschauer auf das Birrfeld. Die geladenen Gäste waren in der Minderheit.

Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgen am Spielfeldrand ein Polospiel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nicht nur geladene Gäste sahen sich das Polo-Turnier auf dem Birrfeld an. ZVG

«Jeder fünfte Besucher des Turniers war kein geladener Gast. Wir sind zufrieden», sagt Stefan Locher, OK-Präsident des Turniers und Präsident des Legacy Polo Clubs. Man habe den Polosport der Öffentlichkeit vorstellen und zeigen wollen, dass es kein abgehobener Sport sei.

Gemäss Locher waren pro Tag rund 1000 Zuschauer auf dem Birrfeld und verfolgten die Spiele. Acht Teams mit je vier Spielern kämpften um den Turniersieg. Dieser ging an das Team «Kneuss».

Mehrere Turnierbesucher haben Interesse gezeigt, diesen Sport selber einmal auszuprobieren, erzählt Locher. «Vor allem Leute aus der Reitsportszene können sich gut vorstellen, selber einmal Polo zu spielen.»

Seit zwei Jahren wird bereits auf dem Birrfeld im Aargau Polo gespielt. Das Turnier vom Wochenende war das erste öffentliche. Der Legacy Polo Club hat seinen Sitz in Zürich, spielt aber im Aargau.

Video «Polo für den Normalo: Schönheitsköniginnen hoch zu Ross» abspielen

Polo für den Normalo: Schönheitsköniginnen hoch zu Ross

2:44 min, aus Glanz & Gloria vom 1.8.2014