Zum Inhalt springen
Inhalt

Postauto-Affäre Aargau und Solothurn erhalten Millionen zurück

  • Postauto zahlt den Kantonen Aargau und Solothurn Geld zurück. Die Beträge hatte das Unternehmen in den Jahren 2007 bis 2018 erschlichen.
  • In den Kanton Aargau fliessen rund 15 Millionen Franken, in den Kanton Solothurn rund 3,5 Millionen Franken.
  • Das Geld verteilt sich auf den Kanton und die Gemeinden.
Postauto biegt ab
Legende: Keystone

Im Kanton Aargau erhält der Kanton 9,4 Millionen Franken, die Gemeinden 5,5 Millionen Franken. Wie viel jede einzelne Gemeinde zurückerhält, kann David Wertli, Leiter Finanzen beim Aargauer Verkehrsdepartement, noch nicht sagen.

Im Kanton Solothurn gehen rund 2,2 Millionen an den Kanton, 1,3 Millionen Franken erhalten verschiedene Gemeinden. Auch hier ist die genaue Verteilung noch nicht geklärt, wie Bernardo Albisetti, Generalsekretär des Solothurner Baudepartements auf Anfrage erläutert.

Geld fliesst über die Kantonskasse

Beim Geld, das nun zurückbezahlt wird, handelt es sich um Abgeltungen, die im Regional- und Ortsverkehr zu viel bezahlt wurden. Aus rechtlichen Gründen werden auch die Beiträge, die die Gemeinden erhalten, über die Kantone abgewickelt.

Bis im Dezember soll das Geld von Postauto an die Kantone fliessen. Danach leiten die Kantone das Geld an die verschiedenen Gemeinden weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.