Postenjad durch Stadt und Wald

Der Aargauer 3-Tage-Orientierungslauf hat Tradition. Dieses Jahr findet er bereits zum 31. Mal statt. Rund 700 Männer und Frauen werden an den drei Etappen durch Stadt und Wald rennen und den richtigen Posten suchen. Am Start sind auch prominente OL-Läuferinnen und OL-Läufer.

OL-Läufer Matthias Kyburz im Wald Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am Sprint-OL durch die Stadt Lenzburg wird im Rahmen des Aargauer 3-Tage-OL auch Weltmeister Matthias Kyburz teilnehmen. Keystone

Zum Start der ersten Etappe, am Freitagabend mitten in der Stadt Lenzburg, treten auch die OL-Weltmeister Judith Wyder und Matthias Kyburz an. Der Sprint-OL durch die Stadt sei halt etwas ganz Besonderes und darum auch ein Höhepunkt des ganzen Anlasses, erklärt der Laufleiter Hansueli Bryner gegenüber Radio SRF: «Läufe durch die Stadt gibt es nicht viele, darum kommen gerne auch bekannte Läuferinnen und Läufer, die die Gelegenheit zum Training nutzen.»

Der Aargauer 3-Tage-OL ist der einzige mehrtägige OL der Schweiz, der jährlich stattfindet. Entsprechend beliebt sei der Anlass auch beim Publikum, sagt Laufleiter Bryner: «Wir haben in Seengen sogar einen Zeltplatz, dort werden am Samstag wohl bis zu 70 Zelte aufgestellt.»

Keine Unfälle

Bryner freut sich nach der langen Vorbereitung darauf, dass der Anlass nun losgeht und hofft vor allem, dass alles ohne Unfälle über die Bühne geht: «Das Sprint-Rennen durch Lenzburg ist zwar spannend für Athleten und Zuschauer, aber in der Stadt kann halt mit Fussgänger und Verkehr immer auch etwas passieren, wenn 700 Läufer umherrennen.»

Die Etappen zwei und drei des 3-Tage-OL finden dann rund um Seengen statt. Am Samstag befindet sich das Laufgelände im Esterliwald, und am Sonntag im Rietenberg. Neben den geschlossenen Kategorien, gibt es auch offene, für die man sich noch vor Ort anmelden kann.