Unfälle im Aargau Schnee und Alkohol führen zu Autounfällen

In der Nacht auf Samstag haben sich im Kanton Aargau mehrere Verkehrsunfälle ereignet. Meistens waren die winterlichen Strassenverhältnisse die Ursache, in drei Fällen war jedoch auch übermässiger Alkoholkonsum im Spiel.

Wegen winterlicher Strassenverhältnisse kommt es in der Nacht auf Samstag zu über einem Dutzend Unfällen, wie die Kantonspolizei Aargau schreibt. Verletzt wird dabei glücklicherweise niemand. Bei drei Unfällen war neben dem Schnee auch noch Alkohol im Spiel:

  • In Suhr fährt eine betrunkene 39-Jährige über ein Rotlicht und kollidiert frontal mit einem anderen Auto. Verletzt wird niemand, die Unfallverursacherin muss zur Blutprobe ins Spital und dann denn Führerschein abgeben.
  • In Oberkulm verliert ein 45-Jähriger die Herrschaft über sein Auto. Bereits etwas vorher war er in Gränichen gegen einen Inselpfosten gefahren. Der Fahrer blieb unverletzt, sein Auto wurde aber stark beschädigt. Da er alkoholisiert war, musste er das Billett auf der Stelle abgeben
  • In Rothrist verunfallte bereits am frühen Abend eine alkoholisierte 30-Jährige, sie fuhr in eine Baustellenabschrankung. Auch ihr nahm die Polizei die Fahrerlaubnis ab.