Schützt FC Aarau Sandro Wieser trotz Spielerlaubnis?

Seit dem Spiel Aarau–Zürich ist nichts mehr wie vorher für den Aarauer Spieler Sandro Wieser. Er hat Zürich-Spieler Gilles Yapi brutal am Knie gefoult. Wieser ist wegen der roten Karte für das nächste Spiel gesperrt. Die Sanktionen der Fussball-Liga stehen aber noch aus.

Sandro Wieser Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sandro Wieser wird in nächster Zeit beim FC Aarau wohl nicht mehr Fussball spielen. Keystone

Die Fussball-Liga rechnet mit bis zu vier Wochen, bis ein Entscheid fällt. Die Disziplinarkommission befrage nun diverse Personen, das könne dauern, heisst es auf Anfrage von Radio SRF. In der Zwischenzeit dürfte Sandro Wieser eigentlich spielen, so die Liga. Die Wartefrist hat nämlich aufschiebende Wirkung.

Spieler entlasten?

Wieser auf dem Spielfeld, das würde für den Spieler selbst aber auch für die Aarauer Mannschaft einen enormen Druck bedeuten. Dessen sei man sich bewusst, heisst es auf Anfrage. Sandro Wieser würde wohl vom Publikum ausgepfiffen, dies eine Befürchtung. Sowieso werden alle Bewegungen des FC Aarau auf dem Spielfeld ganz genau beobachtet, ist man beim Verein überzeugt.

«  Stand heute (Mittwoch) werden wir Sandro Wieser nicht spielen lassen können, aus Rücksicht auf den Spieler und die Mannschaft. »

Urs Bachmann
Sportchef FC Aarau

Im Spiel gegen Basel muss Sandro Wieser sowieso aussetzen. Die rote Karte, welche er im Spiel gegen Zürich für das Foul kassiert hat, schliesst ihn automatisch vom Spiel aus. Die Chance, dass Wieser gegen Luzern oder Vaduz zum Zug kommt, ist gemäss Clubverantwortlichen eher klein. Je nach Personaldecke müsse man aber nochmals über die Bücher, heisst es hier.

Video «Fussball: Super League, Aarau - Zürich, Wiesers Foul an Yapi» abspielen

Fussball: Super League, Aarau - Zürich, Wiesers Foul an Yapi

0:31 min, vom 9.11.2014