Knabe von Gunzgen Solothurner Bub missbraucht: Jetzt steht der Täter vor Gericht

Am Freitagmorgen hat in Düsseldorf der Prozess gegen einen 35-jährigen Mann begonnen. Ihm wird vorgeworfen, dass er einen Knaben von Gunzgen SO zu sich nach Düsseldorf mitgenommen hat. Dort hat er den 12-Jährigen während mehreren Tagen mehrfach sexuell missbraucht.

Ein Richter schlägt mit dem Hammer auf ein Brett. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am Freitagmorgen hat der Prozess begonnen. Colourbox

Kontakt per Internet: Der 35-jährige Täter hat den 12-Jährigen über das Onlinespiel Mincecraft kennengelernt. Er war dort Administrator und gewährte dem Kind Vergünstigungen. So gewann er bald dessen Vertrauen, heisst es in der Anklageschrift.

Treffen in Härkingen: Im Juni 2016 trafen sich schliesslich der Täter und das Opfer in der wirklichen Welt. Der 35-Jährige überredete den Knaben, mit ihm mitzugehen. Sie reisten mit dem Zug nach Düsseldorf.

Acht Tage zusammen: Der Knabe war danach über eine Woche in der Gewalt des Mannes. Es kam in dieser Zeit zu 15 Fällen schweren sexuellen Missbrauchs, sagt die Anklage. Schliesslich befreite eine Spezialeinheit den Buben in der Wohnung des Mannes in Düsseldorf.

Verschiedene Anklagepunkte: Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann neben Kindsmissbrauch auch den Besitz von Kinderpornografie vor. Der 35-Jährige hat die Taten gestanden.

Video «Polizei findet vermissten 12-Jährigen» abspielen

Polizei findet vermissten 12-Jährigen

3:56 min, aus Tagesschau vom 26.6.2016