Solothurner Kantonalschützenfest: Weniger aber bessere Schützen

An drei Wochenenden fand im Solothurner Wasseramt das 36. Kantonalschützenfest statt. Im Vergleich zu anderen Solothurner Kantonalschützenfesten kamen dieses Mal weniger Schützen. Die Resultate wurden deshalb aber nicht schlechter.

Schützen im Schiessstand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Knapp 6000 Schützen kamen ins Wasseramt zum Solothurner Kantonalschützenfest. ZVG

Alle fünf Jahre findet das Solothurner Kantonalschützenfest statt. 2016 war das Wasseramt Austragungsort. An sieben verschiedenen Orten wurden geschossen, knapp 6000 Schützen waren anwesend. Für den OK-Präsidenten Beat Muralt eine gute Zahl, er ist zufrieden.

Weniger Schützen, aber bessere Leistungen

Dennoch gibt Muralt zu: Es sind weniger Schützen als an früheren Anlässen. Geschossen wurde aber besser. «Das zeigt, dass gut trainierte Schützen an diesem Fest vertreten waren». Ausserdem sei die Stimmung auf allen sieben Schiessplätzen sehr gut gewesen. Das werde ihm in guter Erinnerung bleiben, hält Muralt fest.

Geschossen wurde insgesamt an drei Wochenenden. Am Sonntag, 3. Juli, ging das 36. Solothurner Kantonalschützenfest zu Ende. Wo in fünf Jahren das nächste stattfindet, ist noch offen. Am Fest waren 1200 freiwillige Helfer im Einsatz.