Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Zufriedene Solothurner Staatsangestellte, aber Kritik von Frauen am Lohnsystem abspielen. Laufzeit 02:48 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 03.04.2019.
Inhalt

Solothurner Kantonsangestellte Frauen sind weniger zufrieden mit Lohnsystem als Männer

Zuerst die gute Neuigkeit: Die Solothurner Kantonsangestellten sind mehrheitlich zufrieden mit ihrer Arbeit, so das Resultat einer grossen Befragung der Mitarbeitenden, welche die Fachhochschule Nordwestschweiz im Auftrag der Regierung durchgeführt hat.

Die generelle Zufriedenheit erreiche auf einer Skala bis 5 den Wert 4,1. Dieser hohe Wert sei äusserst erfreulich und zeige, dass der Kanton ein attraktiver Arbeitgeber sei, schreibt die Regierung zu den am Mittwoch vorgestellten Resultaten der Studie.

Lohnungleichheit zwischen Frau und Mann sorgt für Kritik: In einem Detailbereich der Befragung zeigt sich dennoch eine gewisse Unzufriedenheit bei den Mitarbeitenden der Kantonsverwaltung. Bei Fragen rund um Lohn und Entwicklungsmöglichkeiten gibt es nur mittelmässige Resultate. Hier gebe es wohl noch Entwicklungspotential, kommentiert die Solothurner Regierung diesen Befund.

Besonders ins Auge sticht ein Geschlechterunterschied. So bewerten Frauen ihren Lohn, das Lohnsystem und ihre Entwicklungsmöglichkeiten schlechter als ihre männlichen Kollegen. Bei der Frage, ob die Löhne gerecht seien, antworten die Frauen auf einer 5er-Skala mit einer mittleren Zustimmung von 3,6, während bei Männern die mittlere Zustimmung 3,8 beträgt.

Legende:
Lohnzufriedenheit der Solothurner Kantonsangestellten In einer grossen Mitarbeitendenbefragung wollte der Kanton Solothurn von seinen Angestellten wissen, wie zufrieden sie mit ihrer Arbeit sind. Vor allem im Bereich Lohn und v.a. Lohngleichheit gibt es offenbar Verbesserungspotential. Kanton Solothurn

Zahlt der Kanton Solothurn den Frauen etwa kleinere Löhne als den Männern? «Wir haben ein System, das dies eigentlich verhindern sollte», sagt Urs Hammel, Chef des Personalamts. Er stellt in Aussicht: «Sollte es Fehler geben bei der Anwendung und zu Ungleichheiten kommen, müssen wir das korrigieren.»

Ob Frauen und Männer wirklich den gleichen Lohn für gleiche Arbeit erhalten, prüft der Kanton derzeit mit einer Lohngleichheitsanalyse. Die Resultate sollten bis Ende Jahr vorliegen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    2019 - und noch immer gibt es keine generelle Lohngleichheit zwischen Mann und Frau, obwohl diese in den Grundrechten der Schweizer Bürgerinnen und Bürger verankert sind!?
    Wo, bei wem liegt also das Umsetzungs-Problem - ParlamentarierInnen! Die selbsternannten Herrrschaften der scheinheiligen "Volks-Politik"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen