Stadtrat Olten: Peter Schafer hört auf

Der langjährige SP-Stadtrat Peter Schafer tritt bei den nächsten Wahlen nicht mehr an. Das teilt die Ortspartei am Freitag mit. Aus der Medienmitteilung geht auch ziemlich klar hervor, dass Peter Schafer selber gerne noch etwas länger im Amt geblieben wäre.

Portrait Peter Schafer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Oltner SP-Stadtrat Peter Schafer verzichtet auf eine weitere Amtszeit. Offenbar aber eher widerwillig. zvg

Der Oltner Sozialdirektor hört nach 16 Jahren in der Stadtregierung auf. Damit stelle er «die Interessen der Partei vor seine eigenen», heisst es in einer Mitteilung der SP Stadt Olten. Schafer selber wäre durchaus «bereit und motiviert» gewesen für eine weitere Amtszeit, mache nach intensiven Gesprächen mit der Geschäftsleitung nun aber den Weg frei für neue Kräfte.

Die Partei müsse nun zwar auf einen «sicheren Wert» verzichten, heisst es weiter. Dafür eröffneten sich für die Wahlen am 12. März 2017 neue Möglichkeiten. Die SP besetzt im fünfköpfigen Oltner Stadtrat zwei Sitze - neben Schafer ist auch Vize-Stadtpräsident Thomas Marbet ein Sozialdemokrat.

Faux-Pas der Oltner SP vor drei Jahren

Peter Schafer sorgte auch national für Schlagzeilen: Er wollte 2013 als Stadtpräsident von Olten kandidieren. Seine Partei reichte die Kandidatur allerdings nicht fristgerecht ein. Darauf wurde Martin Wey (CVP) als Stadtpräsident gewählt.

Wie sähe es heute aus, wenn Peter Schafer damals Stadtpräsident geworden wäre? «In dieser Situation würde sich die Frage nicht stellen. Wenn man in die neue Funktion kommt, dann stellt sich die Uhr wieder auf null», sagt Schafer gegenüber Radio SRF. Allerdings: Der Fehler seiner Partei damals, das seien «tempi passati», so Schafer.