Thierry Burkart neu «höchster Aargauer»

Der 38-jährige Badener Rechtsanwalt Thierry Burkart (FDP) ist am Dienstag vom Aargauer Kantonsparlament zum neuen Ratspräsidenten gewählt worden. Zum ersten Vizepräsidenten wurde Markus Dieth (CVP) aus Wettingen bestimmt, zum zweiten Vizepräsidenten Marco Hardmeier (SP) aus Aarau.

Burkart Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der neue «höchste Aargauer» Thierry Burkart (FDP) erhält Blumen von FDP-Präsident Matthias Jauslin. SRF

Der neu gewählte Grossratspräsident Thierry Burkart erhielt 112 Stimmen. Das absolute Mehr betrug 63 Stimmen. Er sitzt seit 2001 im Aargauer Kantonsparlament. Burkart ist unter anderem Präsident der Eidgenössischen Einigungsstelle zur Beilegung von kollektiven Arbeitsstreitigkeiten und leitet den TCS Aargau.

Thierry Burkart freut sich besonders auf die gesellschaftlichen Verpflichtungen des Grossratspräsidenten, die zahlreichen Auftritte. «Das mache ich gerne und freue mich drauf», sagte er in der Abendsendung des Regionaljournals Aargau Solothurn.

Der Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth, der den Grossen Rat voraussichtlich 2015 präsidieren wird, erhielt bei einem absoluten Mehr von 68 deren 129 Stimmen. Marco Hardmeier als voraussichtlicher Ratspräsident 2016 bekam 106 Stimmen, dies bei einem absoluten Mehr von 62 Stimmen.

Abtretende Präsidentin Friker wehrt sich gegen Vorwürfe

Burkart folgt auf Vreni Friker (SVP), die nur gerade acht Monate im Amt war. Obwohl im Oktober 2012 gewählt, war der Grosse Rat erst Ende April 2013 erstmals zusammen gekommen. Immerhin habe der Grosse Rat seither 21 Mal getagt. Bei ihrer Vorgängerin seien es 24 Sitzungen gewesen, verteidigte sich Friker in ihrer Abschiedsansprache gegen Vorwürfe, wonach das Kantonsparlament in letzter Zeit zu inaktiv gewesen sei.

Ihr Leben sei anlässlich ihres Amtsjahres als Grossratspräsidentin durch unzählige lehrreiche, interessante und fröhliche Begegnungen bereichert worden, sagte Friker weiter. Es habe immer wieder einen Grund gegeben, zu googeln. Dabei habe sie in mehreren Bereichen viel dazu gelernt.