Tötungsdelikt Winznau: 38-Jähriger gesteht die Tat

Die Solothurner Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen vorsätzlicher Tötung eröffnet. Ein gestern festgenommener Mann hat inzwischen ein Geständnis abgelegt.

Absperrband der Polizei vor einem Haus Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Untersuchungen zum Tötungsdelikt in Winznau laufen. Keystone

Am späten Montagnachmittag sind im solothurnischen Winznau Schüsse gefallen. Gemäss Thomas Kummer, dem Sprecher der Kantonspolizei Solothurn, hatte eine Person um 15:30 Uhr die Schüsse gemeldet. Mehrere Patrouillen der Polizei rückten daraufhin aus. Dort fanden sie einen toten Mann.

Kurze Zeit später hat die Polizei einen Tatverdächtigen in der Nähe festgenommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen richte sich kein Tatverdacht gegen weitere Personen. Zunächste hatte die Polizei nach mehreren flüchtigen Verdächtigen gefahndet.

Kapo SO informiert über Schiesserei

0:47 min, vom 4.7.2016

Vorsätzliche Tötung

Der festgenommene Mann hat inzwischen ein Geständnis abgelegt, bestätigt die Solothurner Staatsanwaltschaft eine Meldung der Solothurner Zeitung. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 38-Jährigen wegen vorsätzlicher Tötung. Die Umstände der Tat seien derzeit offen und würden von den Strafverfolgungsbehörden untersucht.

Aus ermittlungstaktischen Gründen macht die Polizei keine weitere Angaben zum Opfer und zum mutmasslichen Täter sowie zu ihrer Beziehung zueinander.

Gemäss Anwohneraussagen gegenüber 20minuten.ch sollen zwei Personen «in Trainerhosen» nach den Schüssen das Haus verlassen haben. Eine der beiden Personen kehrte offenbar noch einmal ins Haus zurück und kam mit einem Einkaufssack wieder heraus.

Karte Winznau