Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Toter nach «Stagediving» im Solothurner Konzertlokal Kofmehl

Beim Stagediving im Kofmehl ist ein Besucher derart hart auf dem Boden gelandet, dass er zwei Tage danach an seinen Verletzungen starb. Die Solothurner Polizei und die Staatsanwaltschaft untersuchen nun den Vorfall.

Ein Mann springt an einem Rockkonzert kopfüber in die Menge.
Legende: Die Polizei geht von einem Unfall aus. Der Mann sprang von der Bühne und landete statt im Publikum unsanft auf dem Boden Keystone (Symbolbild)

Der 28-Jährige sprang, wie bei gewissen Rockkonzerten üblich, von der Bühne ins Publikum. Dort wurde er vom Publikum offensichtlich zu wenig gut aufgefangen und landete auf dem Boden. Er rappelte sich auf, wurde dann aber von Sanitätern des Konzertlokals betreut und schliesslich ins Spital gebracht.

Die Kantonspolizei sei erst am Tag nach dem Unfall informiert worden, sagte eine Sprecherin am Dienstag zu einer Meldung der «Solothurner Zeitung». Das Spital habe der Polizei gemeldet, dass sich der Gesundheitszustand des Mannes verschlechtert habe und dass eine Verlegung ins Berner Inselspital notwendig sei. Dort verstarb der Mann zwei Tage nach seinem verhängnisvollen Sprung.

Kofmehl will ein Verbot von Stagediving prüfen

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft leiteten eine Untersuchung ein. Dabei steht gemäss Angaben der Polizeisprecherin ein Unfall im Vordergrund. Dritteinwirkung werde momentan ausgeschlossen. Der Vorfall hatte sich vergangene Woche abgespielt.

Der Leiter der Kulturfabrik Kofmehl, Pipo Kofmehl, zeigt sich gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn schockiert über den tödlichen Unfall. Stagediving werde im Kofmehl häufiger praktiziert, bisher ohne Zwischenfall.

Nun müsse sich das Konzerlokal aber Massnahmen überlegen und auch über ein Verbot nachdenken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.