Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Trotz Regen: Hunderte von jubelnden Zuschauern in Rheinfelden

Für Rheinfelden ist es ein grosses Ereignis: Am Montag hat die Tour de Suisse ihr Etappenziel in der Kleinstadt am Rhein. Seit einem Jahr bereitet sich das Organisationskomitee darauf vor. Es musste sich auch um besorgte Einwohner kümmern. Am Ende sah man jedoch nur glückliche Gesichter.

Am Montag waren die Radrennfahrer in der Region Aargau Solothurn unterwegs. Zuerst fuhr der Tross der Tour de Suisse durch Zofingen, danach weiter nach Olten über den Hauenstein bis zum Etappenziel Rheinfelden. Dort absolvierten die Radrennfahrer noch zwei Zusatzschlaufen.

Dadurch waren verschiedene Strassen rund um Rheinfelden längere Zeit gesperrt. Dies hatte im Vorfeld einige Personen beunruhigt. «Wir erhielten sicher 100 Telefonanrufe», sagt Daniel Vulliamy, OK-Mitglied der Zielankunft in Rheinfelden. Das OK habe diesen Personen dann erklärt, wie sie trotz der Tour de Suisse rechtzeitig zu ihren Terminen gelangen können.

Rheinfelden muss fast alles alleine machen

Diese Telefone waren jedoch nur ein kleiner Teil der Arbeit. «Ich habe schon viele Feste organisiert in Rheinfelden, aber die Tour de Suisse übertrifft alles», so Vulliamy. «Als lokales OK müssen sie praktisch alles selbst regeln, was vor Ort passiert». Konkret musste Rheinfelden selbst ein Medienzentrum und ein VIP-Bereich für 400 Personen aufbauen. 50 Helfer und Zivilschützer waren deshalb im Einsatz.

Rechnung sei aufgegangen

Der Aufwand habe sich gelohnt, betont OK-Präsident Jürg Schneider. Der Radsport sei immer noch attraktiv, die 150'000 Franken die es kostet, den Etappen-Zielort ausrichten zu können seien gut investiert. Es habe einen Zusammenhalt in der Bevölkerung und zwischen den Gemeinden in der Region gegeben. Und auch die Hotels hätten profitiert.

Die Zuschauer kamen trotz garstigem Wetter in Scharen. Die Organisatoren sprechen an der Strecke im Fricktal von tausenden bis zehntausenden Zuschauern. Mit Schirmen bewaffneten harrten sie an der Strecke aus und jubelten am Ende mit dem Drittplatzierten Silvan Dillier sogar einem Aargauer zu.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.