Solothurner Parlament Urs Huber (SP) ist höchster Solothurner

Mit einem sensationellen Resultat ist Urs Huber (SP/Obergösgen) zum neuen Präsidenten des Solothurner Kantonsrats gewählt worden. Er holte sämtliche möglichen Stimmen. Als höchster Solothurner will er Politik machen für «Normalos», sagt er im Interview mit SRF.

Portrait Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Urs Huber (SP) ist aus aus Obergösgen und 2017 der höchste Solothurner. Neben ihm die gewählten Vizepräsidenten. zvg

Das gab es seit Jahrzehnten nicht mehr: Kein einziger Kantonsrat verweigerte dem neuen Präsidenten die Stimme. Mit 96 von 96 möglichen Stimmen erzielte Urs Huber ein Rekord-Resultat.

Zusatzinhalt überspringen

Zur Person

Urs Huber (SP, Obergösgen) ist seit 1997 im Solothurner Kantonsrat aktiv, aktuell als Mitglied der Justizkommission. Ende Dezember feiert er seinen 55. Geburtstag. Beruflich ist Huber Sekretär bei der Gewerkschaft des Verkehrspersonals (SEV). Er gilt als einer der scharfzüngigsten Redner im Parlament.

«Man könnte schon fast von einem stailinistischen Ergebnis sprechen», lachte der Obergösger nach der Wahl in die Mikrofone der Journalisten. Die Wahl sei nicht nur eine Ehre, sondern wegen des Resultats auch eine Verpflichtung.

Huber ist stolz, ein «richtiger» Solothurner zu sein: «Solothurn ist nichts Spezielles und meint auch nicht, etwas Spezielles sein zu müssen. Das gefällt mir an Solothurn.»

2018 ist die CVP an der Reihe

Der Sozialdemokrat Urs Huber folgt auf Albert Studer (SVP/Hägendorf). Erster Vizepräsident des Solothurner Kantonsrats ist neu der Berner Kantonschemiker Urs Ackermann (CVP/Balsthal). Er gilt damit als möglicher Kantonsratspräsident für 2018.

Zweite Vizepräsidentin ist neu Verena Meyer (FDP/Mühledorf). Sie dürfte 2019 zur höchsten Solothurnerin gewählt werden.